EBEL - KAC auf Platz 1! VSV mit deutlicher Heimpleite!

 

(EBEL/Kompakt) PM/MF: Die Dienstags-Runde der Erste Bank Eishockey Liga erbrachte einen neuen Tabellenführer! Weil Graz in Ungarn verlor, setzte sich der EC KAC Dank des Heimerfolges gegen Dornbirn an die Ligaspitze! Linz hatte gegen müde VSVler keine Mühe.

 

VSV BWL BRAWL

(Foto: B.Stefan)

 


 

EC KAC vs. HC Orli Znojmo 6:4

 

Das Aufeinandertreffen zwischen dem EC-KAC und den Bulldogs aus Dornbirn war in der ersten Hälfte des ersten Drittels von großer Vorsicht geprägt. Beide Mannschaften fanden kaum den Zug zum Tor. Nach einer kurzen Druckphase der Klagenfurter gelang den Gästen das 1:0. Brodie Dupont kam vor dem KAC-Tor an den Puck und drückte diesen backhand unter Lars Haugens Schienen zum 1:0 aus Vorarlberger Sicht ins Tor.

Im zweiten Abschnitt schlug Nick Petersen zu. Während Teamkollege Patrick Harand auf der Strafbank saß, wurde Petersen mit einem Traumpass von Thomas Koch bedient. Petersen legte zum Alleingang los und erzielte den Ausgleich. In besagter Unterzahl hatten Johannes Bischofberger und abermals Petersen die Chance zum erstmaligen Führungstreffer. In weiterer Folge entwickelte sich ein Auf und Ab auf beiden Seiten. In der Schlussphase des Drittel musste David Fischer auf die Strafbank. Die Bulldogs nutzten ihre Überzahl durch Brendan O`Donnell acht Sekunden vor Drittelende zur abermaligen Führung.

Das 3:1 hatte Kevin Macierzynski am Schläger. Mutterseelenallein tauchte er vor dem am Boden liegenden Haugen auf und schoss die Scheibe am Tor vorbei. Praktisch im Gegenzug, in der 42. Minute, besorgte Johannes Bischofberger den Ausgleich. Er bekam den Puck vor das Tor gespielt, zog ab und traf zum Ausgleich für die Rotjacken. Die Freude über den Ausgleich dauerte nicht lange an. Knapp eine Minute später erhöhte Scott Timmins im Powerplay auf 3:2 für die Bulldogs. Bei einer fünf gegen drei-Überzahl stellte Petersen mit dem zweiten Tor an diesem Abend den Ausgleich zum 3:3 her. Weil Brian Connelly Magnan auf die Strafbank folgte, konnte der KAC wieder ein fünf gegen drei-Powerplay spielen. Die Rotjacken nutzten die Chance eiskalt aus. Kozek traf anhaltslos aus dem Slot zum 4:3. Dornbirn gab nicht auf und nutzte ebenfalls ein Powerplay. Kevin Macierzynski trug seinen Teil zum Torfestival bei. Ein weiteres Powerplay wurde dem KAC zwei Minuten vor Spielende zugesprochen. Diesmal traf Mitch Wahl zum 5:4. Als Dornbirn Rinne vom Eis nahm, traf Petersen ins leere Tor zum 6:4. Letzterer erzielte drei Tore – in Unter- und Überzahl sowie empty net. Mit diesem Sieg übernimmt der EC KAC die Tabllenführung.

 


 

Black Wings Linz vs. EC VSV 0:5

 

Mit großen Ambitionen gingen die Adler in dieses Match, doch bereits nach wenigen Sekunden versetzte Brian Lebler den Gastgeber mit dem schnellen Treffer in eine Schockstarre. Das früheste Gegentor der Saison verunsicherte den VSV, ein anschließendes Überzahlspiel brachte den Linzern die Chance zum Doppelschlag. Dan DaSilva scheiterte nach nur zwei Minuten. Erst zur Hälfte des Drittels kamen die Blau-Weißen langsam auf Touren und setzten die ersten Akzente. Symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf wollte die Scheibe bei mehreren Möglichkeiten nicht über die Linie bzw. war beim ehemaligen Villacher Schlussmann David Kickert Endstation. So gingen die defensiv eingestellten Stahlstädter mit einer 1:0- Führung in die erste Pause.

Der Mittelabschnitt verlief vorerst ausgeglichen. Die Black Wings standen defensiv nun gut, ließen wenig zu und setzten ihrerseits im Konter einige Nadelstiche. Michael Davies traf nach einem Konter nur die Stange. Besser machte er es im ersten Powerplay für die Gäste. Ein toller Spielzug über Corey Locke und Rick Schofield eröffnete Davies das leere Tor und der netzte locker zum 2:0 ein. Nur eine Minute später erkämpfte sich Lebler in der eigenen Zone die Scheibe, für allen auf und davon und setzte die Scheibe gekonnt ins Kreuzeck. Ab diesem Zeitpunkt war der VSV gebrochen, die Linzer spielten die letzten Minuten locker zu Ende.

Auch im Schlussabschnitt war kein Aufbäumen beim Heimteam zu sehen - ganz im Gegenteil. Die Linzer legten sogar nach. Mit Andreas Kristler gelang einem weiteren Ex-Villacher per Shorthander das 4:0, Rick Schofield sorgte für die endgültige Entscheidung und setzte den Schlusspunkt. Der VSV bleibt somit weiterhin abgeschlagen am Tabellenende. Die Oberösterreicher tasten sich mit dem dritten Sieg in Folge schön langsam an die Top 4 der Liga heran.

 



 

Vienna Capitals vs. HCB Südtirol 5:2

 

Titelverteidiger Bozen beendete seinen mehrtägigen Österreich-Roadtrip – man war seit Sonntagmorgen über Klagenfurt (1:4-Niederlage, Anm.) nach Wien unterwegs gewesen – am Dienstagabend mit der vierten Niederlage in Serie. Die Caps mussten mit Marc-Andre Dorion, Dominic Hackl, Philippe Lakos, Jamie Arniel und Niki Hartl gleich fünf Stützen vorgeben, starteten mit Debütant EBEL-Lukas Piff (17) aber tonangebend. Nachdem Taylor Vause (4.) doppelt aus kurzer Distanz an Bozen-Hexer Leland Irving gescheitert war, sorgte Emilio Romig per sattem Schlagschuss aus spitzem Winkel nach knapp sechs Minuten für die bis dahin verdiente Wiener Führung. Danach bekamen die Foxes Oberwasser, zeigten sich speziell im Konter und in Überzahl gefährlich. War Caps-Keeper JP Lamoureux gegen Marco Insam (11.) und Mike Blunden (12.) noch auf dem Posten gewesen, musste er die Scheibe in der 16. Minute doch erstmals aus dem Netz fischen. Da sorgten die Italiener einmal mehr mit jenem Spielzug, den sie im Vorjahr nahezu perfektioniert hatten, für den Ausgleich: Alex Petan sprintete die linke Seite entlang, brachte den Puck in den Slot zu Luca Frigo, der das Spielgerät ins halbleere Tor bugsierte.

 

Der intensive Mittelabschnitt war nach zehn Minuten um einen Treffer reicher. Die abermalige Caps-Führung durch Rafael Rotter kam kurios zustande. Der quirlige Stürmer brachte die Scheibe zwar zur Mitte, fand aber keinen Abnehmer. Als er schon wieder abdrehen wollte, begannen die Mitspieler plötzlich zu jubeln. Der Puck kullerte nämlich über den Schlittschuh von HCB-Verteidiger Matt MacKenzie, der sich mit Irving gegenseitig behindert hatte, über die Linie. Riley Holzapfel legte nach Kombination von Romig und Kelsey Tessier noch vor der Sirene zur Zwei-Tore-Pausenführung aus kurzer Distanz nach (35.).

 

Doch bei den Füchsen keimte rasch wieder Hoffnung auf, als der an diesem Abend blendend aufgelegte Frigo alleine auf Lamoureux zustürmte und das Spielgerät zum Doppelpack unter die Latte nagelte (46.). Doch weil die Hausherren es souverän herunterspielten und Bozen sich durch Strafen selbst schwächte, sollte es die vierte Niederlage in Folge geben. Besiegelt wurde diese ausgerechnet durch einen der Schlüsselspieler der Bozner-Meistersaison: Chris DeSousa stocherte die Scheibe in Überzahl zur Vorentscheidung über die Linie (56.). Den 5:2-Endstand besorgte Romig 21,3 Sekunden vor dem Ende per Empty-Net-Treffer.

 


 

 Fehervar AV19 vs. Graz 99ers 3:1

 

Die Moser Medical Graz 99ers erwischten bei Fehervar AV19 den deutlich besseren Start. Der steirische Tabellenführer hatte durch Colton Yellow Horn und Zintis Zusevics gute Chancen und überstand ein frühes Unterzahlspiel gekonnt. Dann hatten die Ungarn mehr vom Spiel, bewegten sich gut und fanden auch ihre ersten Möglichkeiten vor. Ein weiters Überzahlspiel ließen die Hausherren torlos vergehen. Zum Ende des ersten Abschnitts gerieten Yellow Horn und Tamas Sarpatki, sowie Ty Loney und Jonathan Harty aneinander, die dann zu Beginn des zweiten Drittels vom Eis mussten.

Die erste Chance im Mitteldrittel gehörte Graz, aber Daniel Natter konnte den Puck nicht im Tor unterbringen. In einer dann folgenden Drangphase der Ungarn scheiterte etwa Zack Phillips an der Stange. Graz‘ Dwight King ließ dann ein große Konter-Chance aus. Dann setzte Fehervar zu einem Doppelschlag an: Zunächst knallte Andrew Sarauer den Puck in die Maschen, ehe Daniel Szabo nur 25 Sekunden später für den zweiten Treffer des Heimteams sorgte. In den folgenden Minuten zogen beide Teams eine gute Defensive auf ohne viel Risiko zu nehmen. Kurz vor der Pause gelang dem Tabellenführer dann der Anschlusstreffer, als Dwight King verwertete.

Fehervar kontrollierte das Geschehen zu Beginn des Schlussabschnitts. Chancen waren anfangs auf beiden Seiten da – dann aber drückte Graz vehement auf den Ausgleich. Das Spiel wurde intensiver. MacMillen Carruth machte etliche Chancen der 99ers, die im Schlussdrittel dreimal so viele Torschüsse abgaben wie Fehervar, zu Nichte. Janos Hari beendete dann aber jegliche Hoffnungen auf den Grazer-Ausgleich. Er traf zweieinhalb Minuten vor dem Ende ins linke Eck zum Endstand.

 

 

 

 

 

 


Logo eishockey online at rund reishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 

 


EBEL - Eishockey News

Sauve1

EBEL - Haie halten Ausschau nach Verteidiger! Kommt Yan Sauve nach Tirol?

10 Dezember 2018
(EBEL/HC Tiroler Wasserkraft Innsbruck - Die Haie) MF: Die Haie Innsbruck sind derzeit auf der Suche nach einem Verteidiger. (Foto: B.Stefan) Yan Sauve (rechts) könnte die mögliche Problemlösung bei…
Aaron Fox

EBEL - Headcoach Aaron Fox wirft in Zagreb hin!

10 Dezember 2018
(EBEL/KHL Medveščak) MF: Die Schlagzeilen aus Zagreb reißen aktuell nicht ab! Der Finanzschaden des Klubs, welcher bis vor wenigen Jahren noch in der KHL gegen Millionenklus aus Russland antrat,…

 

Das Aufeinandertreffen zwischen dem EC-KAC und den Bulldogs aus Dornbirn war in der ersten Hälfte des ersten Drittels von großer Vorsicht geprägt. Beide Mannschaften fanden kaum den Zug zum Tor. Nach einer kurzen Druckphase der Klagenfurter gelang den Gästen das 1:0. Brodie Dupont kam vor dem KAC-Tor an den Puck und drückte diesen backhand unter Lars Haugens Schienen zum 1:0 aus Vorarlberger Sicht ins Tor. 

Im zweiten Abschnitt schlug Nick Petersen zu. Während Teamkollege Patrick Harand auf der Strafbank saß, wurde Petersen mit einem Traumpass von Thomas Koch bedient. Petersen legte zum Alleingang los und erzielte den Ausgleich. In besagter Unterzahl hatten Johannes Bischofberger und abermals Petersen die Chance zum erstmaligen Führungstreffer. In weiterer Folge entwickelte sich ein Auf und Ab auf beiden Seiten. In der Schlussphase des Drittel musste David Fischer auf die Strafbank. Die Bulldogs nutzten ihre Überzahl durch Brendan O`Donnell acht Sekunden vor Drittelende zur abermaligen Führung.

Das 3:1 hatte Kevin Macierzynski am Schläger. Mutterseelenallein tauchte er vor dem am Boden liegenden Haugen auf und schoss die Scheibe am Tor vorbei. Praktisch im Gegenzug, in der 42. Minute, besorgte Johannes Bischofberger den Ausgleich. Er bekam den Puck vor das Tor gespielt, zog ab und traf zum Ausgleich für die Rotjacken. Die Freude über den Ausgleich dauerte nicht lange an. Knapp eine Minute später erhöhte Scott Timmins im Powerplay auf 3:2 für die Bulldogs. Bei einer fünf gegen drei-Überzahl stellte Petersen mit dem zweiten Tor an diesem Abend den Ausgleich zum 3:3 her. Weil Brian Connelly Magnan auf die Strafbank folgte, konnte der KAC wieder ein fünf gegen drei-Powerplay spielen. Die Rotjacken nutzten die Chance eiskalt aus. Kozek traf anhaltslos aus dem Slot zum 4:3. Dornbirn gab nicht auf und nutzte ebenfalls ein Powerplay. Kevin Macierzynski trug seinen Teil zum Torfestival bei. Ein weiteres Powerplay wurde dem KAC zwei Minuten vor Spielende zugesprochen. Diesmal traf Mitch Wahl zum 5:4. Als Dornbirn Rinne vom Eis nahm, traf Petersen ins leere Tor zum 6:4. Letzterer erzielte drei Tore – in Unter- und Überzahl sowie empty net. Mit diesem Sieg übernimmt der EC KAC die Tabllenführung.

Gäste online

Aktuell sind 115 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen