CHL - Alle EBEL Teams feiern Siege in der Königsklasse!

 

(CHL 18/19) M.F/C.S: Was für ein Abend in der CHL! Alle Teilnehmer aus der Erste Bank Eishockey Liga feierten am dritten Spieltag der Gruppenphase Erfolge! Weiter geht's in der Königsklasse am kommenden Samstag.

 

IFK HCB CHL

(Foto: Vanna Antonello)

 


 

IFK Helsinki vs. HC Bozen 1:2 n.P

 

Dem HC Bozen gelang am Abend die nächste Sensation in der Champions Hockey League! Der EBEL Champion gewann am 3.Spieltag der Königsklasse auswärts beim 7-Fachen finnischen Meister IFK Helsinki knapp mit 2:1 nach Penaltyschießen und sicherte sich damit auch nach drei gespielten Partien den dritten Erfolg. Für die Südtiroler geht es am Samstag bei Skelleftea AIK weiter.

 

Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt waren es die Hausherren, die in Minute 22 durch Teemu Eronen mit 1:0 in Führung gehen konnten, jedoch sich aber keinen nennenswerten Vorteil erspielten. Der HC Bozen zeigte sich vom Rückstand nicht geschockt und spielte die Scheibe fleißig in der Offensivzone. Der Meister wurde für seinen mutigen Auftritt prompt belohnt und kam so folgerichtig nach etwas mehr als einer halben Stunde zum verdienten 1:1 Ausgleich durch Ivan Deluca (33.). Der 21- Jährige Italiener fixierte damit auch den zweiten Pausenstand in der "Jäähalli" von "Helsingin".

 

Im Schlussdrittel spielten beide Mannschaften klar auf Sieg, scheiterten bei ihren Versuchen aber immer wieder an klasse parierenden Schlussmännern. Somit dauerte es bis zum Penaltyschießen, um einen Sieger zu ermitteln. Im Shootout war es Massimo Carozza, der den Bozenern den Zusatzpunkt vor mehr als 4.000 Zusehern sicherte. Die HC Bozen Foxes bleiben damit weiter ungeschlagen im Kampf um das Achtelfinal-Ticket der europäischen Königsklasse.

 


 

Aalborg Pirates vs. Vienna Capitals 1:6

 

Für die Vienna Capitals gab es am Abend beim dänischen Meister Aalborg Pirates einen klaren 6:1 Erfolg und damit auch gleichzeitig den ersten Dreier der Champions Hockey League Saison 2018/2019. Am Samstag reisen die Capitals dann nach Göteborg zum Frölunda HC.

 

Von Beginn an war das Team aus der österreichischen Bundeshauptstadt spielbestimmend und kam nach etwas mehr als einer Viertelstunde zur aufgrund des Spielverlaufes absehbaren 1:0 Führungstreffer durch Emil Romig. Im Mittelabschnitt waren es Peter Schneider (28.,38.) sowie Matt Clark (32.) und Kapitän Andreas Nödl (35.), welche frühzeitig den Deckel auf diese Partie setzten und die Führung auf 5:0 erhöhten.

 

Den Piraten aus Aalborg fiel wenig bis nichts ein um den Spielfluss der Capitals zu behindern und fingen sich in Minute 43 das 0:6. Erneut lautete der Torschütze Peter Schneider, der an diesem Abend eine nennenswert starke Partie hinlegte. Die Dänen kamen nach dem sechsten Gegentreffer etwas frecher vor das Tor von Caps-Goalie J.P Lamoureux und münzten in dieser Phase eine ihrer Chancen zum 1:6 Anschlusstreffer um. Nationalspieler Thomas Spelling war es, der den Ehrentreffer für den Meister aus der Metal Ligaen erzielte (49.). Der 25- Jährige setzte damit auch den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie in der mit 1.600 Zuschauern besuchten Bentax Isarena in Aalborg.

 

 

Aus Aalborg: Mathias Funk

 



 

Red Bull Salzburg vs. Cardiff Devils 4:2

 

Die Red Bulls Salzburg wahren die Chance auf die nächste Runde in der Champions Hockey League: Mit einem 4:2 (2:0,2:1,0:1) gegen den britischen Meister Cardiff Devils haben die Mozartstädter das Weiterkommen in der eigenen Hand und empfangen am Samstagabend den Gruppenfavorit Vaxjö Lakers aus Schweden. Gelingt dort zumindest ein Punktgewinn, steht der SC Bern in den Duellen mit den Bullen im Oktober mächtig unter Druck.

 

Das erste Drittel begann mit starken Hausherren, die insgesamt wacher und spritziger wirkten als die Waliser, die zunächst den Salzburgern nur nachfuhren. So sollte es nicht lange dauern bis die Poss-Truppe zu ersten gefährlichen Abschlüssen und Überzahlspielen kommen sollte. Bryce Reddick saß nach wenigen Minuten auf der Strafbank,  doch die starke Salzburger Powerplayformation um Ex-NHL-Spieler Vandevelde,  Publikumsliebling Hughes und Raphi Herburger scheiterte mehrfach an Ben Bowns oder dem Außennetz. Mit Ablauf der Strafe dann aber doch der verdiente Führungstreffer der Bullen, Viveiros brachte eine Scheibe auf das Tor der Devils, der Tiroler Mario Huber fälschte unhaltbar zum 1:0 ab. Salzburg kontrollierte das Geschehen weiterhin, wirkte dann aber zur Mitte des ersten Abschnitts etwas nachlässig, sodass die Devils zu ersten sehr guten Möglichkeiten kamen. Topscorer Michael Hedden eröffnete diese Phase mit einem Lattenknaller, bei dem Lukas Herzog schon überwunden schien. Später scheiterte Stephen Dixon nach abseitsverdächtigen Pass mit einer Drehbewegung denkbar knapp, als der heute gut aufgelegte Viveiros aufgrund eines Stockschlag absitzen musste. Die Devils nun dem Ausgleich sehr nah, doch Mitten in der Drangphase stachen die Bullen erneut zu: Johnny Hughes mit einem Solo über die halbe Eisfläche, Ablage auf den neuen Sturmkollegen Vandevelde, der sein erstes Tor im Salzburger Volksgarten erzielte (15.). Durch das 2:0 gewannen die Hausherren wieder die nötige Sicherheit und waren offensiv wieder die aktivere Mannschaft.

 

Das Mitteldrittel sollte dann weniger Eishockeyspektakel bieten: Der Gast fand keine Mittel ins Spiel zurückzukommen und verfügte über kein Aufbauspiel. Salzburg tat sich sehr leicht den Puck zu kontrollieren und zog weiter Strafzeiten,  die man eiskalt ausnutzte. In Minute 26 war es zunächst Brant Harris der in Überzahl abstaube, nachdem die Devils in Unterzahl mit drei Spielern konterten, nur drei Minuten später erhöhte Herburger - erneut im Powerplay - nach Zuspiel von Hughes in den Slot. Goalie Bowns gab bei diesem Schuss keine gute Figur ab und wehrte die Scheibe in die eigenen Maschen ab.  Danach sah man, dass sich Salzburg mit der 4:0 - Führung im Rücken seiner Sache zu sicher war und die Konzentration sehr nachließ. Die Devils waren nun spielbestimmend und Salzburg agierte nicht mehr. In dieser Phase durfte sich Lukas Herzog einige Male auszeichnen, den vielumjubelten Anschlusstreffer von Topscorer Hedden, der am langen Pfosten zustach,  konnte er jedoch nicht verhindern (35.). Cardiff versuchte - getragen von 350 mitgereisten Schlachtenbummlern - nun das Spiel enger zu gestalten, doch sollte das physische Eishockey des EIHL-Vertreters alleine nicht ausreichen, um vor der zweiten Pause auf die nun passiven Bullen aufzuschließen.

 

Dies gelang erst im letzten Spielabschnitt, als die Red Bulls vermehrt in Unterzahl spielten und mit gleich drei Strafzeiten in die Crunch-Time starteten. Zwar hatte man sogar in Unterzahl beste Chancen, als Johnny Hughes ein Beinstellen für seinen Goalie auf der Strafbank büßte, doch führte die Drangphase in Unterzahl zu einem Konter der Devils und zu einem weiteren Foulspiel von Daniel Jakubitzka. In doppelter Überzahl sollte es nun klappen, Layne Ulmer traf vom Bully weg zum 2:4 und holte Hughes somit von der Strafbank. Weiter ging es mit fünf gegen vier und etlichen Möglichkeiten die Partie zum Kippen zu bringen, doch die Red Bulls killten dieses Überzahl durch etliche Blocks und Saves von Herzog. Danach verflachte die Partie, das Spiel war von vielen Abspielfehlern geprägt, sodass es viele Fastbreakchancen gab, die jedoch ungenutzt blieben. Die Devils versuchten zwar noch mit dem zusätzlichen Feldspieler Druck auszuüben, doch das Spiel endete ohne weiteres Highlight. Letztlich fuhren die Salzburger verdient drei Punkte ein, taten sich gegen den etwas unorthodoxen Spielstil der Devils teilweise aber sehr schwer.

 

 

Aus Salzburg: Christoph Schneider

 

 

 

 

 


CHL logoDie Champions Hockey League wird seit dem Jahr 2014 als höchster Europokal-Wettbewerb im Eishockey ausgetragen. Es am Wettbewerb acht Gruppen a 4 Eishockey Teams teil. Die besten zwei Eishockey Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die K.O. Phase im Hin- und Rückspielmodus. Das Fnale wird in einem Spiel ausgetragen, den Heimvorteil erhält das bis dahin punktbeste Team.

 

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 


OEHV - Eishockey News

GEPA full 6798 GEPA 20111870026

CHL - Red Bull Salzburg im Viertelfinale! HC Bozen raus.

20 November 2018
(CHL 2018) PM: Red Bull Salzburg steht im Viertelfinale der Champions Hockey League! Für den HC Bozen endete die Europapokal-Reise in Pilsen. (Foto: Gepa) Red Bull Salzburg vs. Rouen Dragons 5:1 Der…
2000px Oehv logo.svg

ÖEHV - Chaos pur in Polen!

10 November 2018
(ÖEHV - Österreichischer Eishockeyverband) PM: Am Freitag überschlugen sich bei der österreichischen Nationalmannschaft in Polen die Ereignisse. Zunächst fehlte elf Spielern die komplette Ausrüstung…

 

Gäste online

Aktuell sind 101 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen