CHL Kompakt - Salzburg und Wien feiern wichtige Siege! Bozen erstmals mit Niederlage.

 

(CHL 18/19) MF/PM: Die Champions Hockey League ging am Abend in die vierte Runde. Dabei feierten der EC Red Bull Salzburg und die Vienna Capitals starke Siege. Der HC Bozen musste hingegen die erste Niederlage in der laufenden Königsklasse hinnehmen.

 

GEPA full 8176 GEPA 08091850084

(Foto: Gepa)

 


 

Red Bull Salzburg vs. Växjö Lakers 4:3

 

Der EC Red Bull Salzburg gewann am Abend sein CHL Heimspiel gegen den Vorjahresfinalisten und aktuellen schwedischen Meister Växjö Lakers nach einer fulminanten Partie mit 4:3.

 

Das Team von Headcoach Greg Poss musste dabei schon früh das 0:1 durch Linus Fröberg hinnehmen (2.), erkämpfte sich dann aber ebenso in Überzahl das 1:1. Neuzugang Dustin Gazley setzte die Scheibe humorlos unhaltbar unter die Latte von Viktor Fasth im Tor der Lakers. Der Weltmeister von 2017 musste im Mittelabschnitt gleich doppelt hinter sich greifen. Nachdem die Gäste durch Pontus Netterberg im Powerplay die erneute Führung erzielen konnten (27.), setzten die Hausherren ungeschockt nach und überrannten den SHL Champion mit einem Doppelschlag. Erst ­­­­glich Brant Harris zum 2:2 aus (28.), dann setzte Raphael Herburger wenig später abermals in Überzahl zum 3:2 nach (31.) und ließ seine Red Bulls somit mit einer Führung in die zweite Pause gehen.

 

Um Schlussdrittel stellte Salzburg in der Defensive alles dicht und setzte, auch weil man es nicht zwingend musste, offensiv nur noch wenige Akzente. Die Lakers taten sich lange schwer einen Spielfluss zu kreieren, kamen dann aber 35 Sekunden vor der Schlusssirene durch Linus Fröberg, der einen Doppelpach schnüren konnte, zum 3:3 Ausgleich. Die Roten Bullen zeigten sich aber auch davon wenig geschockt und bewiesen abermals eine sensationelle Moral. Wirbelwind Ryan Duncan buchsierte den Puck nur 19 Sekunden später und damit 16 Sekunden vor Spielende zum 4:3 Siegtreffer über die Linie (60.).

 

Ein Aufstieg in die CHL Playoffs dürfte nach diesem Sahneabend im Volksgarten nur noch Formsache sein.

 

 

Aus Salzburg: Mathias Funk

 



 

Skelleftea AIK vs. HC Bozen 2:1

 

Der HCB Südtirol Alperia erwischte bei Skelleftea AIK einen tollen Start. Die Foxes nützten gleich in Minute 4 das erste Powerplay durch Marco Insam zur 1:0 Führung. Es entwickelte sich ein umkämpftes, von Strafen geprägtes erstes Drittel. Nach der Pause besinnen sich die Teams aufs Eishockey. In Minute 26 schlugen die Schweden schließlich zurück: Oscar Müller bezwang Goalie Irving, dem die Sicht verstellt war, aus der Distanz. Die Gastgeber setzten sofort nach, Bozen's Goalie und die Stange verhinderten aber AIK‘s Führung. Im Schlussdrittel war Irving aber erneut geschlagen: Linus Lundstöm schloss ein perfektes Zuspiel ab. Die Italiener steckten nicht auf und jubelten in Überzahl schon über das vermeintliche 2:2. Nach Videostudium gaben die Schiris das Tor aber nicht, da der Puck die Linie noch nicht überschritten hatte. Am Ende mussten die Foxes die erste Niederlage in der CHL einstecken, da bei einer weiteren Großchance im Finish der Puck nur an die Stange knallte…

 


 

Vienna Capitals vs. Frölunda Indians 4:1

 

Die Partie hat vom Start weg hohes Tempo. Nach drei Minuten kommt Taylor Vause mit einem Alleingang von rechts vors Tor der Hausherren. Goalie Johan Mattsson lässt sich in der kurzen Ecke aber nicht überraschen. Im ersten Powerplay sind die Capitals nah dran am ersten Treffer. Kurt Davis probiert es mit einem Schuss von der blauen Linie, Mattsson muss die Scheibe prallen lassen, Taylor Vause bringt sie aber nicht am schwedischen Schlussmann vorbei (7. Min.). Im nächsten Überzahlspiel schlagen die Gäste aus Wien dann zu. Riley Holzapfel sieht Rafael Rotter alleine an der langen Ecke. Der Erste Bank Eishockey Liga-MVP 2017/18 knallt die Scheibe, nach perfektem Pass von Holzapfel, aus kurzer Distanz zum 1:0 ins Netz (10. Min., PP1). Die Partie ist offen, die Caps stören den Spielaufbau des zweimaligen CHL-Champions früh und kommen auch zu guten Möglichkeiten. Einmal prüft Niki Hartl mit einem Distanzschuss, nach schöner Vorarbeit von Chris DeSousa, Goalie Mattsson (14. Min.), ein anderes Mal probiert es Jamie Arniel vergeblich mit einem Schuss auf das kurze Eck des Frölunda-Schlussmanns (19. Min.). Drei Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels sorgt Lamoureux dafür, dass die Vienna Capitals mit einer 1:0-Führung in die Kabine gehen. Aus kurzer Distanz fischt sich Wiens Nummer „1“ spektakulär die Scheibe (20. Min.).


Nach Wiederbeginn haben die Vienna Capitals die erste zwingende Chance. Top-Scorer Peter Schneider erobert im Angriffsdrittel die Scheibe und sieht Chris DeSousa. Der gewaltige Schuss des Kanadiers landet aber mitten auf Mattsson (22. Min.). Zwei Minuten später stellen die Cameron-Cracks auf 2:0. Arniel nimmt einem Frölunda-Spieler das Spielgerät ab, lässt anschließend einen Defender elegant aussteigen. Den abgeprallten Puck schiebt Kelsey Tessier, vorbei an Mattsson, über die Linie (24. Min.). Frölunda will endlich anschreiben, den nächsten Treffer machen aber wieder die Caps. Mattsson kann einen Schuss von Schneider aus kurzer Distanz nicht festhalten. DeSousa nützt im Slot den Rebound zum 3:0 (31. Min.). Für den Neuzugang aus Bozen ist es der Premierentreffer im Jersey der Wiener. Kurz vor Ende des zweiten Drittels lassen Schneider und Frölunda-Verteidiger Chay Genoway die Fäuste sprechen. Beide werden jeweils mit 5-Minuten- und Spieldauerstrafen von den Referees in die Kabinen geschickt (40. Min.).


Gleich zu Beginn des Schlussdrittels bewahrt Lamoureux sein Team in Unterzahl zwei Mal binnen weniger Sekunden vor einem Gegentreffer (41. Min.). Frölunda drängt vehement auf das erste Tor. JPL muss mehrmals seine Qualitäten zeigen. Die Vienna Capitals überstehen beherzt eine weitere Unterzahl, die Hausherren krallen sich aber im Drittel der Caps fest und setzen Wien massiv unter Druck. Doch Lamoureux hält seinen Kasten weiter dicht. Fünf Minuten vor dem Ende nimmt Frölunda Goalie Mattsson vom Eis. Die Vienna Capitals verteidigen mit vereinten Kräften ihr Drittel. In der 57. Minute muss sich Lamoureux dann erstmals an diesem Abend beim Gegentreffer durch Max Friberg geschlagen geben (57. Min.). Die Schweden wollen sofort nachlegen, Hartl scheitert mit einem Empty-Net-Versuch aus kurzer Distanz an der Stange, Rotter macht es eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene besser und trifft ins leere Tor zum 4:1-Enstand (59. Min.). Die Vienna Capitals feiern somit den zweiten Sieg in Serie und setzen sich in der Tabelle der Gruppe A, zumindest bis zum Abendspiel zwischen den Aalborg Pirates gegen den ZSC Lions, an die Spitze.

 

 


CHL logoDie Champions Hockey League wird seit dem Jahr 2014 als höchster Europokal-Wettbewerb im Eishockey ausgetragen. Es am Wettbewerb acht Gruppen a 4 Eishockey Teams teil. Die besten zwei Eishockey Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die K.O. Phase im Hin- und Rückspielmodus. Das Fnale wird in einem Spiel ausgetragen, den Heimvorteil erhält das bis dahin punktbeste Team.

 

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 


OEHV - Eishockey News

GEPA full 6798 GEPA 20111870026

CHL - Red Bull Salzburg im Viertelfinale! HC Bozen raus.

20 November 2018
(CHL 2018) PM: Red Bull Salzburg steht im Viertelfinale der Champions Hockey League! Für den HC Bozen endete die Europapokal-Reise in Pilsen. (Foto: Gepa) Red Bull Salzburg vs. Rouen Dragons 5:1 Der…
2000px Oehv logo.svg

ÖEHV - Chaos pur in Polen!

10 November 2018
(ÖEHV - Österreichischer Eishockeyverband) PM: Am Freitag überschlugen sich bei der österreichischen Nationalmannschaft in Polen die Ereignisse. Zunächst fehlte elf Spielern die komplette Ausrüstung…

 

Gäste online

Aktuell sind 109 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen