EBEL - Bozen & Fehervar mit deutlichen Siegen. Black Wings Linz und Dornbirn Bulldogs mit Heimpleiten.

 

(EBEL/Kompakt) PM/MF: Der EHC Linz wurde am Sonntag von bissigen Haien aus Innsbruck überrascht, während die Vienna Capitals in Dornbirn einen knappen Auswärtserfolg feierten. Fehervar und Meister Bozen machten es deutlich.

 

BWL HCI BRAWL

(Foto: Bernd Stefan)

 


 

EHC LIWEST Black Wings Linz vs. HC TWK Innsbruck 3:4 n.V

 

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ hat auch sein zweites Auswärtsspiel binnen weniger als 24 Stunden gewonnen. Die Tiroler siegten beim EHC LIWEST Black Wings Linz trotz zweimaligen Vorsprungs von zwei Toren erst nach Verlängerung mit 4:3 durch. Andrew Clark sorgte mit seinem zweiten Treffer im Spiel für die Entscheidung. Innsbruck bleibt Neunter, Linz ist nun Siebenter.

 

Die Linzer starteten mit viel Schwung ins erste Drittel und hatten deutlich mehr Spielanteile. Die Fans bekamen ein sehr fair geführtes Spiel zu sehen. Die Gäste kamen vor allem im Konter immer wieder gefährlich vor das Tor von Michael Ouzas. Mit Fortdauer des Drittels nahmen die Haie deutlich an Fahrt auf. In der 16. Spielminute erzielten sie dann den ersten Treffer des Spieles. Andrew Clark und John Lammers fuhren zu zweit auf Ouzas zu. Zweiterer legte im letzten Moment quer auf Clark, der nur mehr einschieben musste.
 
Auch im Mittelabschnitt hatten die Hausherren in den Anfangsminuten deutlich mehr vom Spiel. Gefährliche Offensivaktionen waren aber Mangelware. In der 30. Spielminute erhöhten die Innsbrucker Haie auf 2:0, als Yogan den Puck per Direktabnahme sehenswert über die Schulter von Ouzas hämmerte. Die Gastgeber ließen sich durch den Zwei-Tore-Rückstand nicht beunruhigen und versuchten weiterhin ihr Spiel aufzuziehen. Nur vier Minuten nach dem Gegentreffer kamen die Linzer wieder auf ein Tor heran. Brian Lebler war der Nutznießer eines Schnitzers von Juvonen. Nach dem Anschlusstreffer nahmen die Black Wings deutlich an Fahrt auf. In der letzten Spielminute des Mitteldrittels traf Dragan Umicevic mit einem platzierten Handgelenkschuss die Kreuzlatte.
 
Die Linzer machten sich im Schlussabschnitt das Leben selbst schwer. Sie erhielten innerhalb kürzester Zeit drei Strafen und mussten in doppelter Unterzahl den nächsten Gegentreffer hinnehmen. In der 46. Spielminute traf Spurgeon nach einem schönen Zuspiel von Clark zum 3:1 für die Gäste. Aber auch nach diesem Gegentreffer hatten die Oberösterreicher die schnelle Antwort in Person von Dragan Umicevic parat. Die Hausherren warfen in der Schlussphase nochmal alles nach vorne und wurden dafür belohnt. Corey Locke traf 13.5 Sekunden vor Spielende nach einem schönen Zuspiel von Dan DaSilva zum 3:3 und erzwang somit eine Verlängerung.
 
In der Verlängerung hatten beide Teams Großchancen. Kurz vor Ende stellte Clark mit seinem zweiten Tor des Spieles auf 4:3 für Innsbruck.

 


 

Fehervar AV19 vs. HC Orli Znojmo 5:2

 

Fehervar AV19 hat nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg gefeiert. Die Ungarn setzten sich daheim gegen HC Orli Znojmo klar mit 5:2 durch und verbesserten sich in der Tabelle auf den 5. Platz. Die Tschechen bleiben auch nach ihrem sechsten Saisonspiel ohne Sieg und sind Letzter.

 

Fehervar hatte gleich in den Anfangsminuten gute Chance auf den ersten Treffer. Dieser gelang jedoch Znojmo, als Tomas Guman im Powerplay einen Rebound verwertete. Nach einem weiteren Powerplay der „Adler“ gab es Chancen auf beiden Seiten, ehe Fehervar der Ausgleich gelang. Csanad Erdely verwertete einen Rebound etwa vier Minuten vor Ende des ersten Drittels.

 

Ausgeglichen ging es in ein anfangs offen geführtes Mitteldrittel. Als die Ungarn etwas mehr vom Spiel hatten, gelang ihnen durch Timotej Sille die erstmalige Führung im Spiel. In Unterzahl mussten sich aber wenige Minuten später den Ausgleich durch Marek Kalus hinnehmen, der den Puck hart unter die Querlatte hämmerte. Zu Beginn des Schlussabschnitts sorgte Fehervar für eine rasche Entscheidung: Bence Stipsicz und Janos Hari stellten binnen weniger Minuten auf 4:2. Mit diesem Vorsprung agierten die Ungarn kontrolliert und mit Selbstvertrauen, ließen auch in den Schlussminuten mit 4:6 in Unterzahl kein Gegentor mehr zu. Erdely stellte mit seinem zweiten Treffer dann noch den Endstand von 5:2 her.

 



 

Dornbirn Bulldogs vs. Vienna Capitals 2:3

 

Die Vienna Capitals haben ihren Vorsprung in der Tabelle weiter ausgebaut und bleiben weiterhin ohne Niederlage. Sie feierten bei den Dornbirn Bulldogs einen 3:2-Sieg. Dornbirn, das nun bereits zum vierten Mal in Serie verliert, rutscht in der Tabelle auf den sechsten Platz ab.

Erstmals dabei war bei den vollzähligen Bulldogs die Neuerwerbung Brendan O’Donnell, der in die zweite Sturmreihe zu Cip und Dupont rückte. Die Wiener mussten etwa auf Nödl, Dorion und Vause verzichten. Sie gingen aber ambitioniert ins Spiel, hatten ein Chancenplus im Startdrittel. Die Bulldogs hielten mit viel Einsatz dagegen. Mit geänderten Angriffslinien schickte DEC Head Coach Dave MacQueen sein Team ins zweite Drittel. Dies schien die Caps zu verwirren, gingen doch die Bulldogs in Führung. Scott Timmins (24./pp1) lenkte die Scheibe nach Zuspiel von Joel Broda in Überzahl ins Tor zum 1:0.
 
Die Gäste erhöhten danach durch ein aggressives Zwei-Mann-Forechecking wieder den Druck und brachten eine härtere Note ins Spiel. Die Bulldogs aber kämpften verbissen um jede Scheibe und blieben vorerst kompakt und hatten als Rückhalt Rasmus Rinne. Erst dem freistehenden Kurt Davis (37.) gelang es knapp vor der zweiten Pause, den DEC-Keeper nach einem Wechselfehler der Dornbirner zu bezwingen. Die Wiener brachten die Vorarlberger mit körperbetontem Spiel aus dem Konzept und drehten das Spiel. Matt Clark (39.), der in die rechte untere Ecke traf und Ali Wukovits (43.) sorgten für das 1:3. Mit dem zweiten Treffer von Scott Timmins (52.), der einen Schuss von Leduc abfälschte, keimte aber wieder Hoffnung auf im Messestadion. Die Bulldogs warfen in den Schlussminuten alles nach vorne, nahmen ihren Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis, doch die Gäste konnten den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

 


 

HCB Südtirol Alperia vs. KHL Medvescak 5:1

 

Der HCB Südtirol Alperia hat sein Heimspiel gegen KHL Medvescak Zagreb gewonnen. Der amtierende Meister feierte einen ungefährdeten 5:1-Heimsieg und rückte damit in der Tabelle auf den dritten Rang vor. Die Kroaten verloren zum zweiten Mal in Folge und bleiben Vorletzter.

 

Das Auftaktdrittel glich eher einem lockeren Aufbauspiel, beide Teams spielten nicht unbedingt mit der letzten Nachhaltigkeit. Der HCB Südtirol Alperia bestimmte zwar weitgehend das Match, auch wenn die Kroaten einige Male gefährlich vor dem Bozner Kasten auftauchten und Irving gegen Ende des Drittels drei Mal forderten. Bozen hatte ebenso mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Nachdem die Foxes das erste Powerplay total verschlafen hatten, brachte Marco Insam mit einem scharfen Querschuss im zweiten Überzahlspiel Bozen in Führung.

Kurz nach Ablauf eines Powerplays zu Beginn des zweiten Abschnittes zugunsten der Kroaten unterlief Glira ein kapitaler Fehler, der zum Ausgleich von Zanoski führte. Die Foxes waren nun für einige Minuten von der Rolle und nur ein Big Save von Irving auf Perkovich verhinderte den Rückstand. Bozen ließ auch ein weiteres Powerplay erfolglos verstreichen, ehe Insam nach guter Vorarbeit von Miceli die neuerliche Führung herstellt. Kurz darauf nahm MacKenzie genau Maß, die Scheibe ging nur um Millimeter am Tor der Gäste vorbei.

 

Zu Beginn des Schlussdrittels setzte Blunden ein Zuspiel von Findlay über das Tor, nach sieben Minuten erhöhten aber die Heimischen auf 3:1. Den ersten Versuch von Miceli wehrte Rosandic noch ab, dann holte sich der Itaolokanadier die Scheibe nochmals hinter dem gegnerischen Tor und traf mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum vorentscheidenden Treffer. Die Foxes nahmen nun das Tempo aus dem Match, um in den Schlussminuten „doppelt“ nachzulegen: zuerst traf Campbell das leere Tor, anschließend spazierte Nordlund durch die gegnerische Abwehr und traf mit einem gezielten Schuss genau in die Kreuzecke zum 5:1 Endstand.

 

 

 

 

 

 

 


Logo eishockey online at rund reishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 

 


EBEL - Eishockey News

AP4A6597

EBEL am Dienstag - KHL Medvescak feiert Heimsieg gegen Fehervar AV19.

20 November 2018
(EBEL/KHL Medveščak Zagreb) MF: KHL Medvescak sicherte sich am Dienstag einen Heimsieg gegen Szekesfehervar. (Foto: M.B/eishockeyonline.at) Im Kroatisch-Ungarischen Duell in Zagreb sicherte sich am…
VIC INTRO 18

EBEL - Vienna Capitals und Orli Znojmo feiern Heimsiege!

18 November 2018
(EBEL/Kompakt) PM: Die spusu Vienna Capitals feierten einen hart umkämpften Heimsieg über die Dornbirn Bulldogs. Es war der große Tag des Peter Schneider, der beim 4:3-Overtime-Erfolg alle vier…

 

Gäste online

Aktuell sind 78 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen