EBEL - So lief die erste Energy Steiermark Trophy in Graz!

 

(EBEL/Moser Medical Graz99ers) G.R: Graz lud am Freitag den 01.09.2017 zu einem Pre Season Turnier in den Edelbunker nach Graz ein. Die Energie Steiermark Trophy wurde ins Leben gerufen und durchaus hochkarätig besetzt.

 

Ankündigung 1920x1080

(Foto: G99)

 


 

Hochkarätige Gegner im neuen Bunker von Graz Liebenau!

 

Mit HK Nitra, den Pelicans Lahti, den Eisbären Berlin und natürlich den Graz 99ers gaben sich namhafte Mannschaften ein Stelldichein und machten so richtig Lust auf mehr und die kommende Eiszeit, in der sich die 99ers einiges vorgenommen haben. Man durfte gespannt sein wie sich die neu formierte Truppe kurz vor dem Beginn der EBEL präsentierte.


Im ersten Spiel des Turnieres trafen HK Nitra und die Pelicans Lahti aufeinander. Nach einem hektischen Start entwickelte sich eine schnelle und für ein Pre Season Game ein sehr intensiv geführtes Spiel mit einigen Strafen auf beiden Seiten, die jedoch im Startabschnitt nicht zu Toren führten und so ging man mit einem ausgeglichenen 0:0 in die Pause.


Nach Wiederbeginn und der erneuten Überzahl der Pelicans wurde der numerische Vorteil erstmals zu einem Treffer genutzt. In der 22. Spielminute stellten die Mannen aus Lahti auf 1:0. Und die Pelicans legten nach. 26. Minute 2:0. Kurz darauf kam HK Nitra seinerseits zu einem Überzahlspiel. Ein kurzes Scharmützel hatte weitere Strafen auf beiden Seiten zur Folge. Doch damit nicht genug, nur Sekunden später der nächste Ausschluß gegen die Pelicans und somit eine 5:3 Überlegenheit für Nitra. Und selbst in dieser Phase des Spieles waren die Pelicans dem Shorthander näher als Nitra dem Anschlußtreffer. Auch kurz vor Ende des Mitteldrittels verlor die Partie nichts an Geschwindigkeit und Intensität wobei die Pelicans immer ein wenig aggressiver agierten.


2:40 vor Ende des Mittelabschnitts gelang HK Nitra aber im Powerplay dann doch der Anschlußtreffer durch Ruckay zum 1:2. Sekunden später hatte man sogar den Ausgleich am Schläger, scheiterte jedoch knapp. Die Drangperiode der Mannschaft aus der Slowakei wurde noch vor der Pausensirene unterbrochen.


Im letzten Drittel plätscherte die Partie ohne nennenswerte Unterbrechungen und ohne Höhepunkte dahin. Sechs Minuten vor der Schlußsirene stellten die Pelicans jedoch den 2 Tore Vorsprung wieder her und stellten auf 3:1
Dieser Spielstand war dann zugleich auch der Endstand einer durchaus attraktiven Partie.

 

Graz 99ers vs. Eisbären Berlin

 

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Hausherren, die 99ers auf die Eisbären Berlin.

 

So bekamen die 99ers die Chance sich mit einer absoluten Top Mannschaft Europas messen zu können. Beide Mannschaften wurden frenetisch empfangen und die Neuerwerbungen der Hausherren gebührend Willkommen geheißen.


Auch diese Partei startete gleich mit richtig Tempo und von gegenseitigem Abtasten war keine Spur. Nach kurzem setzen einiger Duftmarken war es Daniel Woger in der 4. Spielminute, der die Grazer mit 1:0 in Front brachte. Die erste Strafe der Partie fassten die Gäste aus Berlin in der 7. Spielminute aus. In der 8. Minute war es Zintis Zusevic der die Überzahl zur 2:0 Führung nutze. In der 10. Spielminute gelang den Berliner Eisbären der verdiente Anschlußtreffer zum 1:2 durch Wissmann.


Nach einem kurzem Geplänkel gab es wenig später einen Doppelausschluß und somit mehr Platz auf dem Eis bei 4 gegen 4. Am Zwischenergebnis änderte sich nichts mehr und so ging es in die Kabinen.


Den Mittelabschnitt begannen die Hausherren nach einer Minute Spielzeit mit einem Powerplay. Doch statt des erhofften Ausbau's des Vorsprunges setzte es den Ausgleich durch einen Shorthander durch Daniel Fischbuch. Neuer Spielstand somit 2:2. Nach weiteren Strafminuten auf beiden Seiten waren es dann aber doch erneut die Hausherren die jubeln konnten. Buzze setzte die erneute Führung nach (29.).


Doch die Freude währte nur kurz denn nur zwei Minuten später glichen die Eisbären durch Aubry zum 3:3 aus. Praktisch im Gegenzug trafen die 99ers abermals zur Führung durch Ograjensek. Spielstand 4:3. Ein weiteres Powerplay blieb aber ungenutzt und so kamen die Eisbären zum neuerlichen 4:4 Ausgleich kurz vor dem Drittelende.


Im Schlußdrittel wurde die Partie merklich langsamer und dennoch fielen Tore. Die 99ers zogen sogar auf 6:4 davon und sahen schon wie der Sieger des Abends aus. In der 59. Minute nahmen die Eisbären Berlin ein Time Out. Ohne Torwart kam man zurück in den Rink und stellte postwendend auf 6:5. Doch damit nicht genug denn in der letzten Spielminute erzielten die Gäste aus Deutschland auch noch den verdienten Ausgleich.


Die folgende Overtime blieb ohne Treffer und so wurde der Sieger in einem Penalty Shootout ermittelt. Dabei zeigten die 99ers Nerven und konnten sich gegen die souveränen Eisbären nur noch geschlagen geben. Alles in allem ein spannendes schnelles und durchaus intensiv geführtes Game.

 

Im Eröffnungsspiel und zugleich Spiel um Platz 3 trafen am Samstag die 99ers auf den HK Nitra.


Nach der schmerzlichen Niederlage gagen die Eisbären Berlin im Penalty Shootout durfte man gespannt sein wie die Hausherren in dieses Spiel gehen. Nach einem Beginn ohne nennenswerten Höhepunkt gab es zu Beginn ein Powerplay für die Slowaken  nach einer Härteeinlage. Die daraus resultierenden Überzahlmöglichkeiten brachten jedoch nichts ein.


Nach knapp einer Viertelstunde waren es die Slowaken die jubelnd abdrehten. 1:0 durch Ruckay. Mit diesem Zwischenergebnis ging es dann auch erstmals in die Kabinen.


Auch das Mitteldrittel konnte über weite Strecken keine echten Höhepunkte bieten. Einzig Backup Goalie Höneckl stach durch seine grundsolide Leistung heraus. In einer halben Stunde schwächten sich die 99ers durch eine 2+2 Minuten Strafe. Inmitten des Mittelabschnitts gelang den 99ers der Ausgleich durch einen Shorthander. Den Treffer erzielte Neuzugang Brock Nixon.


Ein gut aufgezogenes Powerplay der Grazer wurde dann auch mit einem Treffer belohnt, damit gingen die 99ers erstmalig an diesem Tag in Führung. 2:1 durch Brock Nixon, der seinen Doppelpack schnürte. Der Schlußabschnitt war erst wenige Sekunden alt da stellten die Slowaken den Ausgleich wieder her, somit stand es 2:2. Immer wieder stand Höneckl im Mittelpunkt und war seiner Mannschaft ein guter meist sehr sicherer Rückhalt.


In der 50. Minute dann der erneute Führungstreffer der 99ers. Zum 3:2 getroffen hat Florian Iberer. Nach einem Stangenschuß der 99ers kamen aber die Gäste ihrerseits nochmal zu einem Powerplay. Kurz vor Spielende kamen die 99ers sogar noch zu einer doppelten Überzahl. Diese nutzten die Hausherren etwas mehr als eine Minute vor der Schlußsirene zum 4:2 . Diesen Vorsprung brachten die Grazer ins Trockene und sicherten sich damit den 3. Platz bei der Energie Steiermark Trophy.

 

Finale

 

Im Finale setzten sich die Pelicans aus Lahti gegen die Eisbären Berlin mit 5:3 durch und durften sich somit als erste Gewinner der neu ins Leben gerufenen Energie Steiermark Trophy bezeichnen.


Als besonderen Leckerbissen für alle Fans des Grazer Eishockeys lud der Veranstalter im Rahmen dieses Turniers zu einem Legendenspiel bei dem sehr viele alte Bekannte kamen und sich in diesen nostalgischen 30 Minuten ihre alten Dressen überstreiften. Das Line Up las sich wie das "who is who" der österreichischen Eishockey Szene. Walter Znehlalik sen., Sohn Peter Znehlalik, Zdenek Vanek, Vater von NHL Star Thomas Vanek, Bill Gardner, Marty Dallman, Robin Doyle, Tommy Jacobson, Zdenek Blatny, Kevin Kraxner, Stefan Hofer, Silvio Szybisty, Helmut Karel, Michael Rudmann, Bernd Brückler, Bernd Jäger um nur einige zu nennen. Sie tauchten den Grazer Edelbunker in eine ganz eigene Atmosphäre bei der man das eine oder andere feuchte Auge ob der Erinnerungen erkennen konnte.

 

Voller Erfolg!


Abschließend konnte man nur sagen dass es eine absolut gelungene Veranstaltung war die das Feuer und die Lust auf die kommende Eiszeit zusätzlich pushte und hoffentlich zu einem Fixpunkt in der Pre Season Planung der 99ers wird.

 

 

Aus Graz berichtete: Gert Rauch

 

 

 

 

 

 

 


Logo eishockey online at rund reishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 

 

EBEL - Eishockey News

AP4A8502

EBEL Kompakt - Überraschung in Wien! EC VSV vorletzter!

11 Dezember 2017
(EBEL/Kompakt) P.M: Am Sonntag standen in der EBEL neben Salzburg vs. Klagenfurt vier weitere Begegnungen auf dem Programm. Die Graz 99ers begrüßten die Tiroler Haie aus Innsbruck, Meister Wien bat…
RBS KAC EBEL HARRIS

EBEL - Red Bull Salzburg feiert Heimsieg gegen Vizemeister EC KAC!

11 Dezember 2017
(EBEL/EC Red Bull Salzburg) P.M: Der EC Red Bull Salzburg fügte dem Klagenfurter AC am Sonntagabend die zweite Niederlage an diesem Wochenende zu. In einem starken Match gewannen die Red Bulls am…


eishockeybilder

dcup

onlineshop

EBEL Tabelle 2017/2018

AHL Tabelle 2017/2018

Gäste online

Aktuell sind 31 Gäste online