EBEL - Serge Aubin verlässt die Vienna Capitals im Sommer 2018!

 

(EBEL/UPC Vienna Capitals) PM: Die Vienna Capitals sorgen noch vor dem Jahreswechsel für Klarheit auf der Position des Head-Coach für die kommende Saison 2018/2019. Meistermacher Serge Aubin verlässt mit Saisonende die Vienna Capitals und wechselt in die Schweiz. Der 42-jährige Kanadier übernimmt in der National Liga A das Traineramt beim Traditionsklub ZSC Lions in Zürich.

 

AP4A4570

(Foto: Martina Bednar / eishockeyonline.at)

 


 

Die großartigen Erfolge von Serge Aubin bei den Vienna Capitals in der vergangenen aber auch laufenden Saison haben auch großes Interesse im Ausland geweckt. In Anbetracht dessen versuchten die Vienna Capitals monatelang ihren Erfolgscoach, dessen Vertrag in Wien mit Saisonende ausläuft, auch zukünftig in der Bundeshauptstadt zu halten. „Der historische Siegeszug der Vienna Capitals unter Serge Aubin, gekrönt mit dem 12:0 Triple-Sweep in den Play-Offs und letztendlich dem Meistertitel, hat natürlich auch in Europa für Aufsehen gesorgt. Serge hat in den letzten Monaten bereits einige interessante und lukrative Angebote abgelehnt. Die Vienna Capitals sind für ihn eine Herzenssache und immer eine Alternative gewesen. Wir haben alles unternommen, um ihn in Wien zu halten, verstehen jedoch auch, dass er ein Angebot von ZSC Lions und die damit verbundene sportliche Herausforderung nicht ablehnen kann“, so Franz Kalla, General Manager der Vienna Capitals.

 

Für die Vienna Capitals war es wichtig schon früh in der Saison eine Entscheidung über die Zukunft auf der Head-Coach-Position zu treffen, um die in den Play-Offs sicher aufkommenden Spekulationen zu vermeiden. „Serge hat sich während des gesamten Entscheidungsprozesses immer sehr fair und loyal gegenüber den Vienna Capitals verhalten. Nach der getroffenen Entscheidung herrscht jetzt Klarheit für die Saison 2018/2019 und der volle Fokus ist in Ruhe auf die laufende Spielzeit gerichtet“, so Kalla weiter.

 

Serge Aubin informierte heute Vormittag, vor dem Training, die Mannschaft über seine Zukunft. An seine kommende Aufgabe beim achtfachen Meister ZSC Lions verschwendet der Caps-Meistermacher derzeit überhaupt keine Gedanken. „Natürlich freue ich mich über die Chance, die ich bei einem Traditionsklub wie Zürich bekomme. Trotzdem zählt für mich jetzt nicht die Zukunft, sondern die Gegenwart und diese heißt Vienna Capitals. Ich halte es so wie immer: Wir denken von Spiel zu Spiel, setzen uns immer erst Ziele, wenn das vorangegangene erreicht wurde. Wir wollen unsere Spitzenposition in der Erste Bank Eishockey Liga weiter festigen und dann mit Vollgas in die Play-Offs starten. Die Caps sind mehr als ein Job für mich, sie haben mir im Sommer 2016, nach dem plötzlichen Aus in Hamburg, eine tolle Chance geboten. Ich werde den Vienna Capitals auch über diese Saison immer verbunden bleiben und freue mich darauf in den kommenden Monaten mit meiner Mannschaft hier in Wien noch Großartiges erreichen zu können“, so Aubin abschließend.

 

Schon morgen Samstag steht für Aubin und sein Team die nächste schwere Aufgabe vor der Türe. Im letzten Heimspiel des Jahres 2017 treffen die Vienna Capitals auf die Black Wings Linz.

 

 

 

 

 

 

 


Logo eishockey online at rund reishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 

 

EBEL - Eishockey News

AP4A6597

EBEL am Dienstag - KHL Medvescak feiert Heimsieg gegen Fehervar AV19.

20 November 2018
(EBEL/KHL Medveščak Zagreb) MF: KHL Medvescak sicherte sich am Dienstag einen Heimsieg gegen Szekesfehervar. (Foto: M.B/eishockeyonline.at) Im Kroatisch-Ungarischen Duell in Zagreb sicherte sich am…
VIC INTRO 18

EBEL - Vienna Capitals und Orli Znojmo feiern Heimsiege!

18 November 2018
(EBEL/Kompakt) PM: Die spusu Vienna Capitals feierten einen hart umkämpften Heimsieg über die Dornbirn Bulldogs. Es war der große Tag des Peter Schneider, der beim 4:3-Overtime-Erfolg alle vier…


 

Gäste online

Aktuell sind 90 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen