EBEL - Vienna Capitals schlagen Black Wings Linz im Topspiel!

 

(EBEL/UPC Vienna Capitals) PM: Zum Abschluss des Jahres 2017 kam es in der Erste Bank Eishockey Liga noch einmal zu einem echten Schlagerspiel. Die LIWEST Black Wings waren in Wien beim Meister und aktuellen Tabellenführer zu Gast. Mit der Unterstützung von 500 mitgereisten Schlachtenbummlern aus Oberösterreich kämpften sich die Linzer zwar nach einem 0:2 ins Spiel zurück, verloren aber mit 2:3 und damit auch die dritte Partie gegen den Titelverteidiger.

 

AP4A2784

(Foto: Martina Bednar / eishockeyonline.at)

 


 

Troy Ward musste nach der kurzfristigen Erkrankung von Kevin Moderer erneut sein LineUp adaptieren. Für ihn kehrte Bernhard Fechtig zurück in die Aufstellung und auch auf der BackUp Position gab es zum ersten Mal in dieser Saison ein neues Gesicht. Paul Mocher durfte hinter Mike Ouzas auf der Bank Platz nehmen. Darüber hinaus konnte Corey Locke nicht am Spiel teilnehmen. Der Center hatte die Fahrt nach Wien zwar mitgemacht, konnte aber wegen einer Verletzung nicht eingesetzt werden.

 

Auf dem Eis wollten sich die Linzer erneut vor allem defensiv gefestigter zeigen und dies gelang ihnen trotz Anfangsdruck der Hausherren ganz gut. Immer wieder zogen die Wiener ihr Spiel im Drittel der Linzer auf, die Gäste agierten aber hochkonzentriert und hielten die Hauptstädter an der Bande. Nach ersten Versuchen von Vause und auf Linzer Seite von Joel Broda bekamen die Gastgeber das erste Powerplay der Partie zugesprochen. DaSilva musste auf der Strafbank Platz nehmen und das sollte sich rächen.

 

Zwar hatte Patrick Spannring im Breakaway noch die Riesenchance auf die Führung, doch sein Schuss landete am Torgestänge und die Wiener machten im direkten Gegenzug durch Pollastrone das 0:1 aus Linzer Sicht. Die Black Wings versuchten aber weiterhin, den Meister zu fordern und spielten offensiv bemüht. DaSilva und Hofer verpassten den Ausgleich nach schönen Kombinationen aber knapp und so ging es mit dem Rückstand ein erstes Mal in die Kabinen.

 

Aus dieser kamen die Gastgeber besser heraus, und legten nur 35 Sekunden nach Wiederbeginn das 2:0 durch Rafael Rotter nach. Diese Führung ließ weitere gefährliche Möglichkeiten der Heimmannschaft folgen. Zweimal musste Mike Ouzas sein ganzes Können beweisen und rettete im letzten Moment gegen den am langen Pfosten freistehenden Angreifer der Capitals. Dies war wie ein Weckruf für die Oberösterreicher, denn im darauffolgenden Powerplay waren die Gäste ganz nah am Anschlusstreffer dran. Dan DaSilva zog nach einem schönen Zuspiel aus dem Slot ab, traf mit seinem Versuch aber nur die Stange. Es entwickelte sich eine emotionsreiches Hin und Her in dem die Linzer den nächsten Ausfall vorgeben mussten. Sebastien Piche war ab der Hälfte des Spiels nicht mehr mit dabei und so wurde es für die Linzer immer schwieriger die Wende in dieser Partie zu schaffen. Überzahlspiele auf beiden Seiten brachten keinen Torerfolg und so ging es mit dem 0:2 in das Schlussdrittel.

 

In diesem gaben die ersatzgeschwächten Linzer noch einmal alles! Nach kurzer Druckphase der Vienna Capitals, tauchte der inzwischen zum Angreifer umfunktionierte Bernhard Fechtig vor dem gegnerischen Tor auf und schloss eiskalt zum 1:2 Anschlusstreffer ab. Und die Gäste legten nach! Keine Minute später zog D’Aversa mit einem Hammer von der blauen Linie ab und die Scheibe zappelte zum 2:2 Ausgleich im Netz, abgefälscht durch Brian Lebler.

 

Der Doppelschlag in der 45. Minute war perfekt und die Linzer waren wieder voll im Spiel. Dies sollte aber nicht lange halten, denn wieder einmal machten sich die Stahlstädter ihre harte Arbeit durch zu viele Strafen selber kaputt. 9 Minuten vor dem Ende sorgte diese Undiszipliniertheit für die Entscheidung und Rafael Rotter staubte 4 Sekunden vor dem Ablauf einer Strafe zum 3:2 ab. In den letzten Sekunden des Spiels hatte Rick Schofield die Riesenchance zum erneuten Ausgleich. Sein abgefälschter Schuss flatterte aber am Tor vorbei und so retteten die Gastgeber das 3:2 über die Zeit.

 

Bereits am 1. Tag des neuen Jahres 2018, kommt es erneut zu dem Duell dieser beiden Teams. Dann empfangen die LIWEST Black Wings die Wiener in der Keine Sorgen Eisarena und brennen auf die Revanche!

 

 

 

 

 

 

 


Logo eishockey online at rund reishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 

 

EBEL - Eishockey News

cp d1 AUT GER18 118k

Das war der All-Star Cup 2018 in Bratislava!

17 Februar 2018
(All-Star Cup / Bratislava 2018) PM: Eine Auswahl der Erste Bank Eishockey Liga nahm am Samstag beim erstmals ausgetragene All Star Cup in Bratislava/Slowakei teil. Die spannenden Duelle mit den…
allstar kamera ebel

ALL STAR Cup in Bratislava live im Free-TV bei Sport1

17 Februar 2018
(EBEL/Kompakt) Am Samstag, den 17. Februar 2018 geht der ALL STAR CUP in Bratislava über die Bühne. Das Show-Spektakel, mit Mannschaften aus vier europäischen Top-Ligen, wird ab dem zweiten Spiel…


 

eat theball hockey 12

eishockeybilder

dcup

onlineshop

EBEL Tabelle 2017/2018

AHL Tabelle 2017/2018

Gäste online

Aktuell sind 103 Gäste online