Quali-Runde - HCB Südtirol und Fehervar AV19 feiern Siege! Graz 99ers behaupten letzten Platz.

 

(EBEL/Kompakt) PM: Die Graz 99ers sind weiter sieglos! Die Steirer unterlagen am Abend den Dornbirn Bulldogs knapp mit 4:5. Fehervar AV19 gelang hingegen die Revanche beim HC Orli Znojmo. Für den Villacher SV gab es in Bozen die zweite Pleite in 48 Stunden gegen den HCB.

 

HCB Südtirol vs EC VSV 29

(Foto: Vanna Antonello / eishockeyonline.at)

 


 

Dornbirn Bulldogs vs. Graz 99ers 5:4

 

Die Dornbirn Bulldogs zwingen die Moser Medical Graz 99ers zum zweiten Mal in dieser Woche in die Knie. Nach dem 5:4-Erfolg liegen die Vorarlberger vor dem Schlagerspiel am Sonntag gegen Bozen (17.30 Uhr, Messestadion) weiter klar auf Play-off-Kurs.

 

Vor dem Gastspiel in Dornbirn verließ 99ers Topscorer Brock Higgs die Steirer in Richtung Schweiz. Den selbstbewusst auftretenden Dornbirn Bulldogs gelang erneut ein Traumstart. Martin Grabher Meier (3./pp1) konnte einen Schuss von Brian Connelly zum 1:0 abfälschen. Die Gäste wollten sich selbst nicht vorzeitig abschreiben, kämpften mit offenem Visier um ihre Minimalchance auf ein Play-off-Ticket und sorgten so für einen offensiven Schlagabtausch. Eine zweimalige Führung der Bulldogs, Sean McMonagle traf zum zwischenzeitlichen 2:1 wurde prompt beide Male durch Mario Lamourex (8./10.), der zum vierten Mal im zweiten Spiel traf, egalisiert. Das Startdrittel ging dennoch an die Vorarlberger, da Thomas Vallant (18.) mit einem Weitschuss und seinem ersten Saisontor zum 3:2 traf. Im Mittelabschnitt lieferten sich beide Teams zunächst weiterhin einen Kampf auf Augenhöhe. Die Bulldogs zogen jedoch weiterhin entschlossen in Richtung Play offs. Zunächst war Jamie Arniel (29./pp1) mit einem Gewaltschuss im Powerplay zum 4:2 zur Stelle, danach vollendete Stefan Häußle (33.), der von Kevin Macierzynski und Martin Grabher Meier perfekt freigespielt wurde, zum vorentscheidenden 5:2. Auch wenn die Grazer im Schlussdrittel – wieder durch Lamoureux (43./pp1) – auf 3:5 verkürzen konnten, entstand vorerst nicht das Gefühl, dass sich die Hausherren das Spiel nehmen ließen. Erst als Kurtis McLean (54.) den Puck über die Linie drückte, brannte der Hut im Dornbirner Messestadion. Knapp 3.000 Eishockeyfans trieben die Vorarlberger in einem dramatischen Finish zum richtungsweisenden 5:4-Sieg. Der DEC führt weiterhin die Qualification Round an, Graz hingegen ist nach der sechsten Niederlage in Folge weiterhin Letzter.

 


 

HC Orli Znojmo vs. Fehervar AV19 1:2

 

Fehervar AV19 siegte in Znojmo mit 2:1 und revanchierte sich damit für die Heimniederlage am Mittwoch.

 

In Drittel 1 war bei beiden Teams die Nervosität ein ständiger Begleiter, gute Chancen waren auf beiden Seiten rar gesät. In Minute elf vergab Csanad Erdely zunächst ein Solo, der Puck sprang jedoch vom Plexiglas zurück ins Feld und landete direkt vorm Schlägerblatt von Janos Hari, der keine Mühe hatte unbewacht aus kurzer Distanz zum 1:0 für Fehervar AV19 einzuschießen. Nachdem der HC Orli Znojmo bereits in den ersten 20 Spielminuten zwei Powerplays ausließ, konnten die Tschechen nach Wiederbeginn auch in einem 5-gegen-3-Überzahl für keine echte Gefahr sorgen. Wie man Überzahl spielt zeigten dann die Ungarn: In Minute 35 erhöhte Eric Meland in Überzahl aus dem Slot auf 2:0. Die „Roten Adler“ steckten nicht auf und konnte kurz vor der Pause durch Erik Nemec, der den Puck nach einer Kombination über mehrere Stationen über die Linie drückte, auf 1:2 verkürzen. Im Schlussdrittel machten die Tschechen das Spiel, allerdings konnten die Gastgeber aus ihrer Feldüberlegenheit selbst in Überzahl keinen Nutzen ziehen bzw. Goalie MacMillan Carruth vor Probleme stellen.  Fehervar AV19 überstand dann auch den Endspurt der „Roten Adler“ ohne einen Gegentreffer und bejubelte somit drei wichtige Punkte.

 


 

HCB Südtirol Alperia vs. Villacher SV 5:2

 

Der HCB Südtirol Alperia gewann auch das zweite Duell innerhalb von 48 Stunden gegen dem EC VSV zu Hause mit 5:2 und setzte sich damit auf einen Playoff Platz.

 

Die Foxes starteten wie aus einem Guss und ließen den Gästen keinen Spielraum. Der erste Schuss des Matches kam zwar von Kragl, Tuokkola war aber aufmerksam. Dann rollte ein Angriff nach dem anderen der Bozner, zwei Mal versuchte es Austin Smith, die Schüsse fielen zu schwach aus, dann waren Egger und Carlisle an der Reihe. Nach knapp sechs Minuten klingelte es zum ersten Male im Kasten von Herzog: Monardo zog aus der Distanz ab und Anton Bernard lenkte entscheidend durch die Beine des Goalies ab. Eine Minute später war Petan an der Reihe:  er wurde im Slot von Clark angespielt und versenkte die Scheibe zum 2:0 für den HCB Südtirol Alperia. Das Tor wurde erst nach dem Videobeweis bestätigt. Bozen drückte weiter auf die Tube. Bernard (2x) und DeSousa vergaben jedoch eine höhere Führung.


Auch im mittleren Abschnitt ging es wie im ersten weiter. Bozen dominierte nach Strich und Faden, DeSousa legte für Carlisle zurück, Schuss verzogen, Sointu schickte DeSousa auf die Reise, wieder war bei Herzog Endstation, zwischendurch wurde auch Bozens Goalie von einem scharfen Schuss von Stebih geprüft. Nach fünf Minuten schickte Clark mit einem herrlichen Lochpass DeSousa auf die Reise, dieser umkurvte Herzog und es stand 3:0. Dann wurde das Spiel kurz unterbrochen, denn Leiler musste verletzt vom Feld. Nach acht Minuten gab es dann eine Chance für die Gäste durch Beach, Tuokkola verwehrte ihm das Tor. Nach einem Konter von DeSousa, verzog knapp, einer Einzelaktion von Monardo und einem Schuss von Frigo sah Monardo den völlig alleinstehenden Tomassoni, welcher aus kurzer Distanz den Poker für den HCB erzielte. Dann schwächten sich die Hausherren durch Strafen, was auch gleich Auswirkungen auf das Ergebnis hatte: zuerst gelang Beach noch im zweiten Abschnitt der erste Treffer für Villach, dem folgte gleich zu Beginn des Schlussabschnittes der zweite durch Hickmott.


Die Gäste versuchten, nochmals an die Bozner heranzukommen, zuerst mit einem verdeckten Schuss von Glenn und einem gefährlichen Konter. Anschließend kontrollierten die Foxes ohne größere Probleme das Match und übernahmen Platz 2 in der Qualification Round!

 

 

 

 

 

 

 


Logo eishockey online at rund reishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 

 

EBEL - Eishockey News

EC RBS vs HCI EOL 06

EBEL - Neues aus Innsbruck und Zagreb.

20 Juni 2018
(EBEL/Kompakt) PM: Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ verpflichtete mit dem Kanadier Alex Lavoie einen verlässlichen Scorer und reagierte damit auf den Abgang von Stürmer Austin Smith, den die Folgen…
Alex Wall FC Finn Eriksen 2

EBEL - Neuer Verteidiger für die Vienna Capitals!

17 Juni 2018
(EBEL/UPC Vienna Capitals) PM: Die Vienna Capitals verstärken ihre Defensive mit Alex Wall. Der Kanadier wechselt aus Norwegens Get Ligaen von Frisk Asker nach Wien-Kagran. Der 27-jährige ist die…


eishockeybilder

dcup

onlineshop

EBEL Tabelle 2017/2018

AHL Tabelle 2017/2018

Gäste online

Aktuell sind 81 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen