Pick-Round - Red Bull Salzburg und EC KAC mit Penaltykrimi!

 

(EBEL/EC Red Bull Salzburg) MF: Zum Abschluss der diesjährigen Pick-Round standen sich am Abend der EC Red Bull Salzburg und Rekordmeister Klagenfurter AC im Salzburger Volksgarten gegenüber.

 

RBS KAC Bully

(Foto: MB Multimedia)

 


 

Nach der Pleite in Linz fanden die Bullen am vergangenen Freitag nach einer starken Performance und dem daraus resultierenden 6:3 Erfolg in Innsbruck in die Siegerstraße zurück. Auch die Rotjacken reisten mit viel Selbstvertrauen im Gepäck an die Salzach. Das Team von Headcoach Steve Walker gewann am Freitag das Heimspiel gegen die Black Wings Linz und wollte am Sonntag alles daran setzen, am Freitag mit einem Sieg in das anstehende Playoff-Viertelfinale zu starten. Dabei wollten sich die KACler von den personellen Diskussionen um Jamie Lundmark, welcher nach Sechs Jahren in Rot keinen neuen Vertrag mehr erhält sowie vom abwanderungswilligen Manuel Ganahl beeinflussen lassen. Für die Bullen ging es in dieser Partie auch um einen fixen Platz für die kommende CHL Spielzeit. Dieser konnte mit eigener Kraft erreicht werden.

 

Im Spiel drängten die Gäste vom KAC von Beginn an auf die frühe Führung. Nach nur 51 Sekunden netzte Neuzugang Nick St.Pierre, der für die Playoffs extra von DEL Klub Krefeld Pinguine verpflichtet wurde, zum 1:0 ein (1.). Die Bullen antworteten mit einem harmlosen Schussversuch von Verteidiger Bobby Raymond. Dem KAC gehörten die ersten Minuten in einer hektischen Anfangsphase und erspielte sich die besseren Torszenen. Julien Talbot konnte eine Unsicherheit von Bernhard Starkbaum aber nicht nutzen. Auf der Gegenseite brachte Alexander Cijan die erste Einschusschance für die Red Bulls nicht im Tor unter, obwohl Tomas Duba eigentlich schon geschlagen war. Um sich in der Offensive festzsetzen zu können, benötigte Salzburg ein Powerplay. Während Christoph Duller saß, versuchten sich Peter Mueller und Julien Brouillette. Die Nordamerikaner scheiterten beide denkbar knapp. Nun war das Team von Headcoach Greg Poss endgültig in der Partie angekommen. Nachdem Puckverlust von Steven Strong gegen Michael Schiechl schob der bärtige Wirbelwind quer auf Peter Hochkofler, der gebürtige Südtiroler visiert aber nur die Stange an.

 

 



 

Starkes Topspiel zwischen Salzburg & Klagenfurt

 

Danach lief die Begegnung munter weiter mit Chancen auf beiden Seiten. Die besseren Torchancen hatten mittlerweile aber die Salzburger um Kapitän Thomas Raffl, der seinen Cousin Alexander Rauchenwald mit einem Zuckerpass bediente und somit den 1:1 Ausgleich mustergültig auflegte (10.).  Klagenfurt zeigte sich vom Ausgleich nicht geschockt und kam durch Nikolaus Kraus sowie Ex-Bulle Marco Brucker fast zur erneuten Führung. Bernhard Starkbaum packte gegen Brucker allerdings einen sehenswerten Spagat aus und hielt damit
das Unentschieden nach 20 gespielten Minuten mehr als fest.

 

Das hohe Tempo aus dem Einstiegsdrittel nahmen beide Mannschaften mit in den mittleren Sektor, wo Salzburg schnell jubeln durfte. Edeltechniker Rob Schremp behielt die Übersicht, sah Alexander Pallestrang, der ÖEHV Teamspieler buchsierte die Scheibe mit einem strammen Schuss aus der Distanz zum 2:1 über die Linie (24.). KAC Schlussmann Tomas Duba zeigte sich aufgrund des verdeckten Schusses Chancenlos. Kurz darauf parierte der Tscheche in Unterzahl gegen Raphael Herburger und Martin Stajnoch stark und leitete so den Gegenzug zum Ausgleich ein. Via Konter legte Andrew Kozek gekonnt mit der Back-Hand auf Manuel Ganahl, der Wechselwillige KAC Stürmer schlenzte cool zum 2:2 ein (28.).

 

Später hatten die Rotjacken sogar die Chance auf die Führung, nachdem Martin Stajnoch die erste Strafe der Hausherren zog. Im kärntner Überzahlspiel kreierten jedoch die Red Bulls die gefährlichste Torchance. Alexander Rauchenwald setzte allerdings zu hoch an. Kurz vor der zweiten Sirene nahm sich Klagenfurt selbst aus dem Spiel. Nikolaus Kraus checkte Martin Stajnoch unnötig und musste für zwei Minuten auf das Sünderbankerl. Im erneut erdrückenden salzburger Überzahlspiel gab es für die 2.812 Zuseher im Volksgarten aber nichts zu jubeln.

 

KAC unter Dauerbeschuss

 

Zum Einstieg in das alles entscheidende letzte Drittel der Platzierungsrunde hatte Salzburg in Person von US-Boy Peter Mueller die erste große Chance auf den dritten Treffer. Der Mann mit der Nummer 88 vergab jedoch abermals. Salzburg hatte in dieser Phase das Zepter in der Hand und brachte sich in personeller Ausgeglichenheit in einer Art Powerplay-Formation. Doch auch Brant Harris und John Hughes bissen sich an Tomas Duba die Zähne bzw. stoßten sich die Hörner ab. Und es wurde noch kräfteraubender für den Rekordmeister aus Klagenfurt. Während das KAC Gehäuse unter Dauerbeschuss stand, musste Patrick Harand in die Kühlbox. Auch das folgende Überzahlspiel ließen die Roten Bullen an diesem Abend liegen. Brant Harris und Rob Schremp, der hochmotiviert auf einen Torerfolg pochte, gelang es nicht, anzuschreiben.

 

Die KACler kamen im letzten Drittel einfach nicht an. So war es folgerichtig, dass Jamie Lundmark Salzburg die nächste Möglichkeit bot, in Überzahl einzunetzen. Auf Julien Brouillette's Stangenschuss folgte ein zu zentraler Versuch von Rob Schremp. Der Kanadier haderte nach der nächsten vergebenen Einschussmöglichkeit stark mit sich selbst. Den Schlusspunkt nach 60 Minuten setzte abermals Tomas Duba. Der Ex-Krefelder im Tor des KAC's rettete gegen Raphael Herburger den ersten fixen Punkt an diesem Abend und brachte Klagenfurt für die Verlängerung über die Zeit.

 

Ein Treffer reicht nicht

 

In der Overtime keine Veränderung. Salzburg hatte Chancen für zwei Partien. Die schnellen Reflexe von Tomas Duba brachten Jonny Hughes und Brant Harris auf die Palme. Als nur noch 13 Sekunden auf der Uhr standen, vergab Thomas Raffl die wohl größte Möglichkeit in der Verlängerung. Der Villacher wurde von Steven Strong allerdings bärenstark verteidigt. Somit brauchte dieses Spiel noch eine Zugabe.

Im Penaltyschießen machte Salzburg dann alles klar. Peter Mueller und Raphael Herburger netzten zum knappen aber hochverdienten 3:2 Erfolg ein. Für den KAC durfte im Shootout Thomas Koch jubeln.

 

Internationale Duelle im Viertelfinale

 

Am kommenden Freitag startet Red Bull Salzburg gegen die Dornbirn Bulldogs in die Playoffs, der Klagenfurter AC trifft im Viertelfinale auf den HCB Südtirol Alperia.


 

EBEL - Saison 2017/2018 - Pick Round
EC Red Bull Salzburg vs. Klagenfurter AC 3:2 (1:1/1:1/0:0/0:0/1:0) n.P

 

Tore:
0:1 | 00:51 | Nick St.Pierre
1:1 | 09:39 | Alexander Rauchenwald
2:1 | 23:16 | Alexander Pallestrang
2:2 | 27:22 | Manuel Ganahl
3:2 | 65:00 | Raphael Herburger (Penaltyschuss)

 

Strafen: RBS 2 / KAC 10

 

Schiedsrichter: Thomas Berneker / Ladislav Smetana

 

Zuseher: 2.812
(Eisarena-Volksgarten)

 

 

Aus Salzburg: Mathias Funk

 

 


Logo eishockey online at rund reishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 

 

 


EBEL - Eishockey News

EC RBS vs HCI EOL 06

EBEL - Neues aus Innsbruck und Zagreb.

20 Juni 2018
(EBEL/Kompakt) PM: Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ verpflichtete mit dem Kanadier Alex Lavoie einen verlässlichen Scorer und reagierte damit auf den Abgang von Stürmer Austin Smith, den die Folgen…
Alex Wall FC Finn Eriksen 2

EBEL - Neuer Verteidiger für die Vienna Capitals!

17 Juni 2018
(EBEL/UPC Vienna Capitals) PM: Die Vienna Capitals verstärken ihre Defensive mit Alex Wall. Der Kanadier wechselt aus Norwegens Get Ligaen von Frisk Asker nach Wien-Kagran. Der 27-jährige ist die…

 

eishockeybilder

dcup

onlineshop

EBEL Tabelle 2017/2018

AHL Tabelle 2017/2018

Gäste online

Aktuell sind 100 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen