AHL - Rückblick auf das Wochenende in der Alps Hockey League.

 

(AHL/Alps Hockey League) PM&MF: Wir blicken auf ein intensives Wochenende in der Alps Hockey League zurück.

 

HC Pustertal Jubel

(Foto: AHL)

 


 

Samstag, 13.10.2018

 

Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 - Rittner Buam 3:2 (2:0,0:1,1:1)


Beide Mannschaften begannen offensiv, doch die Tore schossen die Hausherren. Bereits nach 3.49 Minuten brachte Mark Allan Naclerio Asiago in Führung. Der Meister blieb am Drücker und durfte nur 75 Sekunden erneut jubeln. Wieder war es der 26-jährige US-Amerikaner, der auf 2:0 stellte. Danach hatte Ritten zwar leichte Vorteile, konnte seine Chancen aber nicht nutzen. Im Mitteldrittel mussten Chad Pietroniro und Lorenzo Casetti fast zeitgleich auf die Strafbank. Die „Buam“ nutzten die doppelte Überzahlsituation eiskalt aus und verkürzten in Minute 32 durch Simon Kostner auf 1:2. In Minute 46 stellte der Kanadier Anthony Bardaro jedoch wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her. Die Rittner Buam ließen aber nicht locker, warfen alles nach vorne und machten es nur drei Minuten durch Simon Kostner wieder spannend. Auch dieser Treffer fiel im Powerplay: Kein Team hat heuer so oft in Überzahl getroffen wie der Italienmeister (12 Mal). Danach passierte nichts mehr. Mit sehr viel Mühe brachte Asiago das Ergebnis über die Zeit.

 

HDD SIJ Acroni Jesenice – HC Fassa Falcons 8:5 (2:2,4:1,2:2)


Die 551 Fans im Športna dvorana Podmežakla kamen beim Match HDD SIJ Acroni Jesenice vs. HC Fassa Falcons voll auf ihre Kosten, sie bekamen 13 Tore zu sehen. Die Slowenen nützten ein Powerplay durch Basic zum 1:0 (11.). Ende des ersten Drittels ging es Schlag auf Schlag und nach drei Treffern innerhalb von 87 Sekunden mit einem 2:2 in die Pause. In Minute 26 brachte Schiavone die Gäste erstmals in Front – 3:2. Dies war ein Weckruf für die „Red Steelers“: Cimzar (32., 33.), Glavic (33.) und Tomazevic (34.) stellten mit vier Treffern binnen drei Minuten die Weichen auf Sieg – 6:3. Die „Falken“ gaben aber nicht auf und kämpften sich nochmals auf 5:6 heran. Die Slowenen ließen aber nicht mehr zu und legten selbst noch zwei Treffer zum 8:5-Sieg nach.
 
EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – VEU Feldkirch 1:6 (0:1,0:5,1:0)


Die VEU Feldkirch präsentierte sich in Kitzbühel in Torlaune: Soudek brachte die Vorarlberger in Minute 12 in Führung. In Drittel 2 waren die Gäste der Chef auf dem Eis. Das schlug sich auch im Score wieder. Durch fünf Treffer von Soudek (24., 31.), Fekete (30.), Jennes (33.) und Rinner zog die VEU auf 6:0 davon. Die Adler zeigten dennoch weiter Moral und konnten in der Schlussminute durch Rosenlechner in Überzahl den Ehrentreffer bejubeln.

 

EC-KAC II – EC Bregenzerwald 2:6 (0:1,2:3,0:2)


Der EC Bregenzerwald präsentierte sich in Klagenfurt in Torlaune, siegte 6:2. Ban (4.), Schwinger (28.) und Virtanen (30.) brachten die Wälder 3:0 voran. Die Rotjacken, die nur 14 Feldspieler aufboten, hatten auch ihre Chancen (29:33-Schüsse), ECB-Goalie Thomas Stroj konnte aber nur zwei Mal von Hochegger (32.) und Schnetzer (35.) bezwungen werden. Somit ging der West-Klub mit einer 4:2-Führung in die zweite Pause. Im dritten Abschnitt zeigten sich die Wälder in Überzahl eiskalt und entschieden das Match durch zwei Überzahl-Treffer von Järvinen. Kompain und Suominen ließen das Match mit einem Fight ausklingen….

 

EHC Alge Elastic Lustenau – Red Bull Hockey Juniors 4:2 (3:1,0:1,1:1)


Schlag auf Schlag ging es los. Schon nach 96 Spielsekunden brachte Marc-Olivier Vallerand die Hausherren mit 1:0 in Führung. Doch die Salzburger zeigten sich wenig beeindruckt und erzielten nur 14 Sekunden später den Ausgleichstreffer. Nur weitere sechs Minuten später durfte Lustenau über die abermalige Führung jubeln. Salzburg spielte mit einem Mann mehr auf dem Eis – Chris D’Alvise knöpfte dem Salzburger Verteidiger die Scheibe ab fuhr alleine auf das Tor und ließ dem Torhüter nicht den Funken einer Chance. Nur weitere zwei Minuten später erzielte Marc-Oliver Vallerand seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Somit ging es mit einer komfortablen 3:1 Führung in die erste Drittelpause. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel sehr körperbetont, ohne jedoch unfair zu werden. Beide Teams hatten Chancen auf den nächsten Treffer, doch beide Torhüter bewiesen ihr Können. Es dauerte bis zur 33 Minute bis der nächste Treffer viel. Martin Grabher-Meier war auf der Strafbank, als die Salzburger den Anschlusstreffer erzielten. Mit diesem knappen 3:2 wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Im letzten Spielabschnitt merkte man den Lustenauern die Strapazen des Spieles vom letzten Donnerstag gegen Pustertal an. Mehr und mehr wurde das Heimteam in die Verteidigung gedrängt, doch mit einer starken Defensive und einem hervorragend disponierten Torhüter Maris Jucers überstanden die Lustenauer die Drangperiode der Mozartstädter. Kurz vor Spielende erhielten die Salzburger zwei Strafen und somit agierten die Hausherren mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Diese Chance ließen sich die Sticker nicht entgehen und erzielten durch Marc-Oliver Vallerand das entscheidende Siegestor.

 

Hockey Milano Rossoblu – Wipptal Broncos Weihenstephan 5:4 (3:1; 1:1; 1:2)


Die Wipptal Broncos Weihenstephan mussten heute in Milano u.a. ohne Fabian Hackhofer (1 Spiel Sperre) und Dino Andreotti (2 Spiele Sperre) auskommen, die Beide heute vom DOPS gesperrt wurden. Hockey Milano Rossoblu jagte gegen die Broncos seinem Premierensieg in der Alps Hockey League hinter her. Die Gastgeber begannen stark und führten trotz einiger Strafen nach 16 Minuten durch Treffer von Pance, Caletti und Doucet bereits 3:0. Die Wildpferde gaben aber nicht auf und kamen durch zwei Treffer von Mantinger and Just (Rebound) auf 2:3 heran. Die Gäste schwächten sich dann aber durch Strafen und das rächte sich prompt: Doucet  stellte mit zwei Power Play Treffern auf 5:2. Sterzing steckte aber nicht auf und kam durch Sotlar und Erlacher nachmals auf 4:5 heran, mehr ließ Milano aber nicht zu. Mailand siegte damit erstmals in der Alps Hockey League und gab auch die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten an den EC-KAC II ab.

 

HC Gherdeina valgardena.it - EK Die Zeller Eisbären 6:3 (2:0,1:2,3:1)


Das Spiel verlief anfangs ausgeglichen, beide Mannschaften spielten munter nach vorne und schenkten sich nichts. Der erste Treffer gelang den Hausherren, Galassiti konnte Frank in Minute 7 überwinden. Während einer guten Phase der Eisbären erhöhte der HC Gröden, im Powerplay auf 2:0. Das zweite Drittel startete vielversprechend für die Gäste: Tobi Dinhopel verkürzte nur eine Minute nach Wiederbeginn auf 1:2. In Minute 28 gelang Herzog sogar der Ausgleich. Doch Lundström nützte eine Unachtsamkeit der Eisbären in Unterzahl zur erneuten Führung – 3:2. Im Schlussabschnitt spielten die Gäste voll auf das 3:3 und wurden für ihre Bemühungen belohnt. Peter LeBlanc gelang in Minute 47 der neuerliche Ausgleich für die Zeller. In weiterer Folge entwickelte sich ein spannendes Spiel. Beide Teams wollten den Sieg, aber gleichzeitig nicht zu viel riskieren. Etwas disziplinierter agierten als die Südtiroler. Die Zeller nahmen zu viele Strafen und wurden kurz vor dem Ende dafür bestraft. Nach einer harten zwei Minuten Strafe gegen Dinhopel gelang Roupec, in Überzahl, zweieinhalb Minuten vor Spielende das 4:3 für Gröden. Nur Sekunden später erhöhten die Hausherren auf 5:3, was die Entscheidung bedeutete.

 



 

Sonntag, 14.10.2018

 

HK SZ Olimpija - EC Bregenzerwald 5:1 (1:1, 2:0, 2:0)


Der EC Bregenzerwald musste an diesem Wochenende bereits zum zweiten Mal antreten. Die Gastgeber aus Ljubljana gingen in der 9. Minute in Führung, Järvinen erzielte im selben Abschnitt noch den Ausgleich. (11.) Das Spiel war im Allgemeinen von vielen Fehlern geprägt, nutzen konnten diese allerdings nur die Drachen aus Laibach. Koblar brachte sein Team in der 25. Minute erneut in Front, 21 Sekunden vor der zweiten Eisreinigung stürmten Zajc und Jezovsek nach einem schweren Schnitzer der Wälder alleine auf Stroj zu, dem keine Chance gelassen wurde. Auch im dritten Abschnitt hatten die Hausherren die volle Kontrolle über die Begegnung und ließen kaum Chancen der Gäste zu. Planko und Orehek stellten den Endstand von 5:1 her.
 

Hockey Milano Rossoblu - Red Bull Hockey Juniors 2:4 (0:0; 1:1; 1;3)

 
Nach dem gestrigen ersten Sieg in der Alps Hockey League über Sterzing empfing Liga-Neuling Mailand am Sonntag die Juniors aus Salzburg. Die Gäste befinden sich auf Reisen, wollten nach der Niederlage in Lustenau am Samstag mit Punkten nach Hause fahren. Mit einer klaren Torschussüberlegenheit von 16:4 für die Salzburger ging es jedoch mit einem 0:0-Unentschieden in die erste Pause. Fünf Minuten nach Wiederbeginn gingen die Hausherren durch Tommaso Terzago in Führung. Den Juniors gelang aber im Mittelabschnitt der Ausgleich, in Unterzahl traf Samuel Witting. Im Schlussabschnitt stellten die Gäste die Weichen schnell auf Sieg: Innerhalb knapp drei Spielminuten traf zunächst Tobias Schmitz zur ersten Führung an diesem Abend, ehe Julian Klöckl auf 3:1 erhöhte. Kurz vor Schluss wurde es hektisch. Zunächst verkürzte Francois Verreault-Paul auf 2:3 aus Sicht der Gastgeber, per Empt-Net-Treffer fixierte Oliver Nordberg aber den 4:2-Sieg für die Red Bulls.

 
S.G. Cortina Hafro - HC Pustertal Wölfe 0:5 (0:2; 0:1; 0:2)


Der HC Pustertal feierten in Cortina einen 5:0 Erfolg und verbuchten damit bereits den neunten Sieg in Serie. Cortina war in den ersten Minuten gefährlich, das erste Tor bejubelten allerdings die Gäste. Armin Helfer schloss eine schöne Kombination zum 1:0 ab. Beim 2:0 gab Helfer den perfekten Pass auf Marko Virtala, der De Felippo überlistete. Cortina erhöhte den Druck im zweiten Abschnitt, Colin Furlong ließ aber nichts durch. Auf der anderen Seite stellte Armin Helfer auf 3:0. Der ungeschlagene Tabellenführung ließ im letzten Abschnitt nichts mehr anbrennen. Alex De Lorenzo Meo und Simon Berger sorgten für den Endstand von 5:0. Für Furlong war es bereits der zweite Shutout der Saison.

 

 

 

 


Logo eishockey online at rund r

Die Alps Hockey League ist eine mitteleuropäische Eishockeyliga die seit der Saison 2016/2017 aus Teams von Österreich, Italien und Slowenien besteht. Entstanden ist die Liga durch die Zusammenlegung der österreichisch-slowenischen Inter-National-League (INL) und der italienischen Serie A.

 

eishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

 

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 


AHL - Eishockey News

RBHJ

AHL - Enge Partien am Donnerstag in der Alps Hockey League!

16 November 2018
(AHL/Alps Hockey League) PM: In der Alps Hockey League bejubelten die Red Bull Hockey Juniors, der EK Die Zeller Eisbären, der HC Gherdeina valgardena.it und Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro am…
VEU EHCL

AHL - Über 4.000 Zuschauer sehen Vorarlberg-Kracher zwischen Feldkirch und Lustenau!

11 November 2018
(AHL/Alps Hockey League) PM: Die VEU Feldkirch hat im einzigen Alps Hockey League Spiel an diesem Wochenende einen klaren Sieg gefeiert. Sie deklassierte im Vorarlberger Derby vor mehr als 4.400…

 

 

 

 

 

Gäste online

Aktuell sind 68 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen