AHL Kompakt - Derbysieg für HDD Jesenice! Neuer Coach für den EHC Lustenau.

 

(AHL/Alps Hockey League) PM: Am Dreikönigstag feiern Bregenzerwald, Sterzing und Salzburg wichtige Siege im Kampf um die Playoff-Plätze. Ritten und Asiago sind bereits nahe an der vorzeitigen Qualifikation für die Postseason und bestätigten mit ihren Siegen ihr Vorhaben. Jesenice feierte einen wichtigen Erfolge im slowenischen Derby und machte damit ebenfalls einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs. Fassa verbuchte die große Überraschung der Runde und gewann mit 2:1 gegen Cortina.

 

DSC 0451

(Foto: Bernd Stefan / eishockeyonline.at)

 


 

EC KAC II - Red Bull Hockey Juniors 2:3 (2:1, 0:0, 0:2)


Der EC-KAC II kam gut aus der Kabine und fand bereits in der ersten Spielminute die erste Torchance vor. Die beste Möglichkeit in den Anfangsminuten hatte Samuel Soramies für die Bullen, er konnte den Keeper aber nicht überwinden. Im Gegenzug waren es dann die jungen Rotjacken, die den ersten Treffer der Partie erzielten: Tommaso Topatigh passte in den Lauf auf Simon Hammerle und dieser ließ Wieser mit einem perfekt platzierten Schuss ins Kreuzeck keine Abwehrmöglichkeit. Lediglich 80 Sekunden später konnten die Hausherren ihren Vorsprung verdoppeln: Nachdem Christian Jennes einen Rebound nicht im Gehäuse unterbringen konnte, landete der Puck bei Michael Kernberger, dessen als Pass gedachter Abschluss von einem Salzburger in die Maschen abgefälscht wurde. In 14. Minute schrieb Lucas Birnbaums für die Gäste erstmals an. Sein Schlagschuss von der blauen Linie landete genau im Kreuzeck. Im Mitteldrittel fand Salzburg mehrere Chancen vor, konnten aber vorerst nicht ausgleichen. Im letzten Drittel, in dem sich Salzburg nun Chance um Chance erspielte, schlugen die Gäste in ihrem achten Powerplay des Tages schließlich zu: Daniel Wachter mit dem Pass auf Nico Feldner, der am Torraum stehend die Scheibe am Schoner von Vorauer vorbeischieben und das Score damit ausgleichen konnte. Fünf Minuten vor Schluss gingen die Jungbullen zum ersten Mal an diesem Abend in Führung: Florian Vorauer konnte die Scheibe beinahe noch von der Linie kratzen, seine Rettungsaktion kam aber zu spät, Torschütze zum 3:2 aus Sicht der Gäste war Tobias Eder. Eine große Möglichkeit auf den Ausgleich fanden die wacker kämpfenden Klagenfurter aber noch vor: Schon mit sechs Feldspielern agierend, ließen sie den Puck gut zirkulieren, als dieser von der Bande vor das Tor zurücksprang und ihn Philipp Cirtek mit der Rückhand in Richtung Linie drückte, brillierte Goalie Nicolas Wieser jedoch mit einer Grätsche und sicherte seinem Team damit drei Auswärtspunkte.
 
HK SZ Olimpija - HDD SIJ Acroni Jesenice 2:6 (1:0, 0:3, 1:3)


Die Gastgeber starteten stark in die Begegnung und übten viel Druck auf Jesenice aus. In der elften Minute eröffnete Koren das Scoring für Ljubljana im Powerplay. Im zweiten Abschnitt schlug Jesenice unglaublich stark zurück. 27 Schüsse feuerte Jesenice auf das Tor von Robert Kristan ab und es war nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleichstreffer fällt. In der 31. Minute war es dann so weit, als Jaka Sodja nach Assist von Sturm das 1:1 erzielte. Beflügelt durch diesen Treffer legte der Jesenice-Express so richtig los und erzielte im zweiten Abschnitt noch zwei weitere Treffer. Erst erobere Alagic die Fürhung, bevor Magovac das 3:1 in doppelter Überzahl erzielte. Aber Jesenice hörte auch im dritten Abschnitt nicht auf und Soja erhöhte auf 4:1. Chcatal verkürzte wenig später noch einmal, konnte sein Team allerdings nicht mehr zurückbringen. Magovac brachte in der 55. Minute die frühe Entscheidung für Jesenice und Brus stellte schließlich das Resultat von 6:2 her.

 

Rittner Buam - HC Pustertal Wölfe 3:0 (1:0, 2:0, 0:0)


Die erste gute Chance der Partie hatte Matthias Fauster nach fünf Minuten, sein Schuss ging jedoch knapp am Tor von Thomas Tragust vorbei. Wenig später musste Ritten zuerst eine doppelte Unterzahlsituation überstehen, ging dann aber in der 15. Minute in Führung. Der Kalterer Alex Frei luchste der Pusterer Abwehr den Puck ab, tanzte Gianluca March schwindlig und erwischte Goalie Tragust zwischen den Beinschonern zum 1:0. Auf der Gegenseite hätten Alex De Lorenzo Meo und kurz darauf Danny Elliscasis zum 1:1 ausgleichen können, doch sie zielten zu ungenau. So blieb es nach den ersten 20 Minuten bei der knappen Führung des Tabellenführers. Gleich zu Beginn des Mitteldrittels war Pustertal dem Ausgleichstreffer ganz nah, doch Armin Helfers Schuss ging an den Pfosten. Praktisch im Gegenzug sah Simon Kostner den freistehenden Ivan Tauferer, der mit einem Hammerschuss ins Kreuzeck auf 2:0 erhöhte. Die Hausherren setzten die Pusterer mächtig unter Druck und wurden in der 34. Minute erneut belohnt. Hanno Tauferer klatschte auf Alexander Eisath ab, der mit einem präzisen Schuss ins lange Eck zum 3:0 einnetzte. Im Schlussdrittel kontrollierte Ritten das Spiel, während Pustertal nicht mehr zulegen kann. So endet das Match mit einem klaren 3:0-Sieg der Hausherren.

 

EHC Alge Elastic Lustenau - EK Zeller Eisbären 5:6 (0:0, 3:3, 2:3)


Von Beginn an erwischten die Hausherren aus dem Ländle den besseren Start in die Partie und kamen mehrfach dem Zeller Tor gefährlich nahe. Zum Ende hin kamen die Zeller besser in Fahrt und brachten so den Goalie der Lustenauer, Miko Rämö mehrfach zum Schwitzen. Doch auch dieser hielt seinen Kasten sauber. Im zweiten Drittel waren es die Eisbären die von Anfang an das Tempo am Eis bestimmten und den Vorarlbergern keine Luft ließen. In der 24. Spielminute dann der Treffer auf Seiten der Gäste. Thomas Grabmayr visierte das Tor an und traf zum 1:0. Kurze Zeit später dann der Ausgleich der Lustenauer durch Jeff Ulmer. Als die Hausherren für fast zwei Minuten in doppelter Unterzahl waren, war es Patrick Gaffal, der einen Pass von Zells Torschützenkönig Petr Vala zur erneuten Führung verwandelte, welche nur eine Minute später, abermals in Überzahl, durch Tobi Dinhopel zum 3:1 ausgebaut wurde. Für die Hausherren war dieser Treffer aber wie ein Weckruf. Innerhalb von nur 18 Sekunden egalisierten diese die Partie durch Winzig und Stastny. Im finalen Abschnitt war es zuerst Stastny, der den ersten Führungstreffer für die Lustenauer erzielte, bevor Winzig die Führung weiter ausbaute. Die Eisbären gaben keinesfalls auf und legten wenige Spielzüge später zum 5:4 nach, bevor dann Andy Schwab die Partie erneut egalisierte und die Zeller Spielerbank zum jubeln brachte. Knapp acht Minuten vor dem Ende waren die Karten neu gemischt und das knistern am Eis kaum zu überhören. Es blieb spannend bis 32 Sekunden vor dem Ende. Zell erhielt einen Penaltyschuss zugesprochen. Gregor Koblar versenkte diesen im Tor und sicherte so den Auswärtssieg der Zeller Eisbären.
 
EC Bregenzerwald - EC 'Die Adler' Stadtwerke Kitzbühel 3:2 (1:0, 2:2, 0:0)


Ein leichtes Chancenplus verbuchte im ersten Drittel das Heimteam, was sich auch im Führungstreffer niederschlug. Daniel Ban hatte das Visier richtig eingestellt und hämmerte den Puck in die Maschen von Goalie Hechenbergers Kasten. Der zweite Abschnitt entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Erneut war es Daniel Ban, der den zusätzlichen Platz im Powerplay nutzte und die Wälderfans in der 24. Minute jubeln ließ. Später fand Christian Haidingers Schuss seinen Weg ins gegnerische Gehäuse, damit stand es 3:0 für die Hausherren – es war das 100. Saisontor der Wälder.  Doch die Adler hatten darauf eine Antwort parat, Eriksson brachte sein Team mit einem schnellen Kontertor wieder in die Partie. Die Wälder wirkten darauf etwas von der Rolle, Martin Gran nutze die Verwirrung eiskalt aus und umspielte Pietilä zum 3:2 Anschlusstreffer. Im letzten Abschnitt ging es hin und her, doch kein Team konnte sich den entscheidenden Vorteil erspielen. Es blieb bis zum Schluss spannend, doch Kitzbühel schwächte sich im entscheidenden Moment selbst mit einer Vier Minuten Strafe.  Auch wenn im anschließenden Powerplay kein weiterer Treffer gelang, konnten die Wälder den knappen Vorsprung über die Zeit retten.
 
HC Neumarkt Riwega - Migross Supermercati Asiago Hockey 0:3 (0:1; 0:0; 0:2)


Das Spiel startete mit verhaltenem Tempo. Beide Teams hatten zwar Chancen im Powerplay, konnten aber nicht verwerten. Am Ende des ersten Abschnitts gelang Asiago doch im Powerplay der erste Treffer: Anthony Nigro traf mit der Schlusssekunde. Der zweite Abschnitt war deutlich härter umkampft. Beide Teams erspielten sich zwar gute Chancen, konnten in diesem Abschnitt aber nicht anschreiben. Im finalen Drittel entwickelte sich ein offenes Spiel. Neumarkt war knapp am Ausgleich dran, der Puck fand allerdings nicht den Weg ins Tor. Mit zwei empty netter stellten Casetti und Scandella schließlich den Endstand von 3:0 her.

 

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan - HC Gherdeina valgardena.it 5:1 (1:0; 2:1; 2:0)


Die Broncos starteten mit viel Druck ins Spiel und Ben Duffy eröffnete das Scoring mit seinem Tor in der 13. Minute. In den Schlussminuten übernahm dann Gherdeina die Kontrolle, konnten aber den Ausgleich nicht erzielen. Im zweiten Abschnitt waren die Broncos wieder besser im Spiel. Aber es war Linus Lundstrom, der den Ausgleich erzielte. Drei Minuten später eroberten sich die Broncos durch Felix Brunner die Führung zurück. Felix Tschimben konnte noch im zweiten Abschnitt die Führung auf zwei Tore ausbauen. Im finalen Abschnitt kontrollierten die Hausherren das Spiel und stellten durch Ivan De Luca und Jure Sotlar den Endstand von 5:1 her.

 

HC Fassa Falcons - S.G. Cortina Hafro 2:1 (0:0; 1:0; 1:1)


Fassa startete schnell in die Begegnung die mit Cortina auf Augenhöhe mitspielten. Die Falcons agierten äußert entschlossen. Cortina kam von Minute zu Minute besser ins Spiel, konnten aber nicht anschreiben. Im zweiten Abschnitt war das Spiel weiterhin hart umkämpft. In der 23. Minute eröffnete Davide Schiavone das Scoring für Fassa. Fassa spielte weiterhin entschlossen und Cortina scheiterte immer wieder Gianni Scola. Im letzten Abschnitt gelang Devin Di Diomete in Unterzahl das 2:0. Cortina erzielte in Person von Riley Brace den Anschlusstreffer, konnte aber den Ausgleich nicht mehr erzielen. Mit dieser Niederlage rutschte Cortina auf den neunten Platz zurück.

 

 

 

 

 

 


Logo eishockey online at rund r

Die Alps Hockey League ist eine mitteleuropäische Eishockeyliga die seit der Saison 2016/2017 aus Teams von Österreich, Italien und Slowenien besteht. Entstanden ist die Liga durch die Zusammenlegung der österreichisch-slowenischen Inter-National-League (INL) und der italienischen Serie A.

 

eishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

 

 

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com
www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com

 

AHL - Eishockey News

HC Pustertal Jubel

AHL - Rückblick auf das Wochenende in der Alps Hockey League.

15 Oktober 2018
(AHL/Alps Hockey League) PM&MF: Wir blicken auf ein intensives Wochenende in der Alps Hockey League zurück. (Foto: AHL) Samstag, 13.10.2018 Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 - Rittner Buam 3:2…
ASI RIT AHL

AHL - Intensives Wochenende in der Alps Hockey League.

13 Oktober 2018
(AHL/Alps Hockey League) PM: Nicht weniger als zahn Alps Hockey League Spiele stehen an diesem Wochenende auf dem Programm. Eines davon ist die Neuauflage des Finales der vergangenen Saison zwischen…


 

 

 

 

eishockeybilder

dcup

onlineshop

Gäste online

Aktuell sind 80 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen