Alles auf null - enge AlpsHL startet am Dienstag in die Playoffs

(AHL/Alps Hockey League) CS: Nicht nur in der Erste Bank Eishockey Liga startet diese Woche die heiße Phase der Saison, die Alps Hockey League geht bereits am Dienstagabend mit vier Spielen in den Saisonendspurt. Als Favoriten kristallisieren sich dabei die Top3 der Liga heraus, die auch den Grunddurchgang beherrschten. Gespannt sind die Experten auf die Serie zwischen dem traditionsrechen VEU Feldkirch und dem HC Pustertal, welcher der übriggebliebene und unpopläre Pickrundengegner war.

 

 

AHL Wappen farbe

(Foto:AHL)


 



Asiago Hockey (1) – WSV Sterzing Broncos (8)

 

Denkbar knapp haben die Sterzing Broncos noch das Rennen um den letzten Play-off-Platz für sich entscheiden können, letztlich sorgten starke Kontingentspieler wie Ben Duffy, Jure Sotlar und Giffen Nyren aber dafür, dass die Wipptaler erstmalig in die Runde der letzten Acht einziehen konnten. Dort trifft man auf Vorrundenmeister Asiago. Gegen den Vorrundenmeister konnte Sterzing die vielen Spiele (sechs an der Zahl) zwar knapp halten, unterlag aber letztlich fünfmal bei einem knappen Sieg und ist damit auch krasser Außenseiter. Die Venetier, vom NHL-erfahrenen Tom Barrasso trainiert, verfügen über das mit Abstand beste Powerplay der Liga, spielen ein gutes Penaltykilling und haben  vier Spieler mit mehr als 50 Scorerpunkten in den eigenen Reihen. Der Vizemeister will es also besser machen als letzte Saison und den Rittner Buam die Vorherrschaft in der AlpsHL streitig machen.

 

Rittner Buam (2) – Red Bull Hockey Juniors (7)

 

Der Titelverteidiger vom Klobenstein hat sich für die erste Playoff-Runde die zweite Garnitur der Red Bulls Salzburg ausgesucht. Auf den ersten Blick macht der Pick der Rittner durchaus Sinn: Mit einem 7:1 im heimischen Sportpark und 4:2 auswärts im Volkgarten holte die eingespielte Borganello-Truppe zwei vergleichsweise leichte Siege. Doch die Buam sollten sich nicht zu sicher sein, denn die Hockey Juniors steigerten sich über den gesamten Saisonverlauf und machten mit der Qualifikation für das Play-off einen katastrophalen Saisonstart (6 Niederlagen in 8 Spielen) vergessen und holten in der Folgezeit auch Siege gegen die Top-Teams der Liga. Ob die Mozartstsädter die fast unheimlich starke Paradereihe aus Simon Kostner und den Ahlström-Zwillingen über sieben Spiele stoppen können, ist äußerst fraglich. Das Trio brachte es zusammen auf 107 Scorerpunkte und soll die Buam zur Titelverteidigung schießen.

 

HDD Jesenice (3) – HDD Olimpija Ljubljana (6)

 

Eine stimmungsträchtige und emotionale Serie könnte Jesenice gegen Ljubljana werden: 73 km trennen die beiden slowenischen Städte voneinenander, in der Hauptrunde waren es immerhin 16 Punkte. Die HDD Jesenice besticht durch einen sehr ausgeglichenen Kader und mehrere gute Reihen, was die Offensivleistung angeht. Zudem können die Slowenen auf eine breite Fanbasis bauen, so hat man den zweitbesten Zuschauerschnitt der Liga. Die Hauptstädter agieren in ihrem ersten Jahr noch etwas unkonstant, werden aber Versuchen sich über einen Sieg gegen Jesenice Selbstvertrauen zu erarbeiten.

 

FBI VEU Feldkirch (4) – HC Pustertal (5)

 

Von den bestplatzierten Teams traf wohl den VEU Feldkirch das unpopulärste Los: Mit den Wölfen aus Bruneck muss die Mannschaft von Coach Youssef Riener nominell wohl am Meisten um die Teilnahme im Halbfinale zittern. In der Vorrunde gab es zwei knappe Siege für den HC Pustertal, der in der Fremde 4:2 und zuhause in Südtirol mit 4:3 n.P. gegen den traditionsreichen VEU gewann. Dieser muss vor allem in den statistisch gesehen unterdurchschnittlichen Special-Teams an sich arbeiten, um in der Play-off einen Killerinstinkt zu entwickeln. Center Dylan Stanley ist sicher der bekannteste Name in der Serie. Mit 24 Treffern in der Regular Season soll der erfahrene Kanadier auch der Garant in der heißen Saisonphase sein. Die Pusterer bestechen wieder mal durch mannschaftliche Geschlossenheit und möchten den Einzug ins Halbfinale erstmals schaffen. Dies vor allem durch die defensive Stabilität, zu der nicht zuletzt das hervorragende Goalie-Gespann Kinkelin und Tragust beitragen.

 


Logo eishockey online at rund r

Die Alps Hockey League ist eine mitteleuropäische Eishockeyliga die seit der Saison 2016/2017 aus Teams von Österreich, Italien und Slowenien besteht. Entstanden ist die Liga durch die Zusammenlegung der österreichisch-slowenischen Inter-National-League (INL) und der italienischen Serie A.

eishockeyonline.at ist ein österreichisches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über den Eishockeysport in Österreich, die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), die Alps Hockey League (AHL) und die österreichische Nationalmannschaft.

Weitere interessante Links:

www.eishockey-online.com www.eishockey-deutschland.info

www.frauen-eishockey.com


AHL - Eishockey News

16 HCP

AHL - Das Wochenende in der Alps Hockey League in der Zusammenfassung.

25 November 2018
(AHL/Alps Hockey League) PM: Die Top 4, Leader HC Pustertal Wölfe, EHC Alge Elastic Lustenau, VEU Feldkirch und Red Bull Hockey Juniors, bejubelten am Samstag in der Alps Hockey League Siege. Bruneck…
RBHJ

AHL - 16. Sieg in Folge! Auch Salzburger Jungbullen unterliegen beim HC Pustertal!

22 November 2018
(AHL/Alps Hockey League) MF: Auch die Red Bull Hockey Juniors sollten es am Donnerstag nicht schaffen, die Wölfe des HC Pustertal zu biegen. Die Südtiroler drehten gegen die Jungbullen aus der…

Gäste online

Aktuell sind 53 Gäste online

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen