Interview - 4. Liga in Deutschland! Dieser Wiener geht den harten Weg!

Chadim 21

 

(Interviews) Eishockeyonline.at Redakteur Mathias Funk traf sich mit Tobias Chadim zu einem kurzen Interview. Der 20- Jährige Doppelstaatsbürger geht derzeit einen ungewöhnlichen Weg, um ins Profigeschäft einzusteigen. Torhüter Chadim erzählt von seinem Weg von Wien über Weißwasser nach Zweibrücken in die vierte deutsche Eishockeyliga. Sein Ziel: Fuß fassen ohne Topmaße!

 

Danke für deine Zeit, um mit uns ein kurzes Interview zu führen. Wie geht's dir und wie verbringst du die Sommerpause?

 

Tobias Chadim: Ja kein Problem sehr gerne , mir geht's gut danke der Nachfrage. Meine Sommerpause verbringe ich immer in Wien bei meiner Familie und meinen Freunden. Ich trainiere mit ehemaligen Teamkollegen und hab die Ehre im Sommer mit Christian Cseh zu arbeiten um mich so bestmöglich auf die kommende Saison vorzubereiten.

 

 

Du bist 2012 von den Vienna Capitals U20 in die U16 nach Weißwasser gewechselt, was ware die Gründe für diese Entscheidung?

 

Tobias Chadim: Eigentlich bin ich von der u15 der Junior Capitals nach Deutschland gegangen , in der u20 war ich nur ein bis zwei Mal als Back up dabei.  Also einer der Hauptgründe war, dass ich schon immer in Deutschland Eishockey spielen wollte und ich damals schon auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Da war das Angebot aus Weißwasser genau das richtige.

 

Wir wurden damals Meister mit der u15 in Wien und da dachte ich mir, dass es jetzt der perfekte Zeitpunkt wäre den Schritt nach Deutschland zu wagen. Der andere Grund war, in Wien habe ich die Schule nicht wirklich ernst genommen und meine Noten waren schlecht. In Deutschland bekam ich die Möglichkeit, meinen Schulabschluss nachzuholen.

 

 

Über die U19 hast du den Sprung in die DEL 2 Mannschaft geschafft, hast dort aber leider keine Eiszeit erhalten. Woran lag das?

 

Tobias Chadim: Also schon die Tatsache dass ich überhaupt in der DEL2 trainieren durfte war ein riesen Erfolg und Erlebnis für mich.  In Deutschland ist der Sprung vom Nachwuchs in ein Profiteam unheimlich groß, denn der Nachwuchs ist mit 19-20 Jahren vorbei und danach dann den direkten Anschluss in ein Bundesligateam zu finden ist wirklich schwer.


Dass ich dann dank meiner doppelten Staatsbürgerschaft auch noch die Möglichkeit hatte, einen Rookie - Vertrag in der DEL2 zu erhalten war umso schöner und auch einer der größten Erfolge bisher für mich.

 

Ich könnte jetzt viele Ausreden finden wieso ich zu keinem Einsatz kam. Zum einen lag es an meiner Größe und zum anderen an diversen Verletzungen. Aber um ehrlich zu sein, ich war einfach noch nicht auf einem DEL 2 Level, um mithalten zu können.

 

 

 

 



 

 

 

Nun wechselst du von der zweithöchsten in die 4. Liga in Deutschland und hütest fortan das Tor des EHC Zweibrücken. Was erwartest du dir von diesem Wechsel?

 

Tobias Chadim: Ich will beweisen, dass es nicht auf die Größe ankommt sondern du mit harter Arbeit einiges erreichen kannst! Ohne Einsätze kann man keine Spielpraxis sammeln und somit sein Niveau nicht verbessern! Daher hoffe ich in der 4.Liga auf einige Spiele für Zweibrücken. Ich möchte nicht jahrelang irgendwo  auf der Bank sitzen, deshalb gehe ich lieber zwei Ligen nach unten um mich danach wieder nach oben zu arbeiten.

 

Gab es auch Angebote von anderen Vereinen? z.B aus Österreich?

 

Tobias Chadim: Innerhalb Deutschland's hatte ich durchaus andere Angebote. Aus Österreich jedoch nicht.

 

 

Verfolgst du auch die Spiele deiner Kumpels in Wien und der EBEL?

 

Tobias Chadim: Ja natürlich , speziell meine ehemaligen Teamkollegen aus Wien die jetzt Teil der Meistermannschaft 2017  waren. Es ist schon echt ein tolles Gefühl seine alten Teamkollegen und Freunde im Fernsehen und der EBEL spielen zu sehen.

 

 

 

Fotoservice: L.M.N

 

 

 


Weitere Interviews findet Ihr hier...

 

eat theball hockey 12

eishockeybilder

dcup

onlineshop

EBEL Tabelle 2017/2018

AHL Tabelle 2017/2018

Gäste online

Aktuell sind 85 Gäste online