EBEL - Interview mit UPC Vienna Capitals Stürmer Nikolaus Hartl #96

NikiHartl1

 

(Interview) Marcel Seethaler (M.S.) Eishockeyonline.at Redakteur Marcel Seethaler hat sich mit Nikolaus Hartl von den UPC Vienna Capitals unterhalten. Der 25-Jährige sprach dabei über seine Zeit in der DEL (Straubing Tigers), Meistertitel, Champions Hockey League (CHL) und Transfernews bzw KHL Medveščak Zagreb statt HDD Olimpija Ljubljana.

 

 

Nikolaus "Niki" Hartl (*18. Dezember 1991 in Zell am See) ist ein österreichischer Eishockeyspieler, der seit 2016 bei den UPC Vienna Capitals in der Ersten Bank Eishockey Liga unter Vertrag steht.

 

Anmerkung: Hartl befindet sich mit den UPC Vienna Capitals noch in Vertragsverhandlungen!

 

 

 

1) "Niki", schön dass du dir Zeit für uns nimmst. Wie geht ess dir? Was treibst du in der Sommerpause?

 

Hallo! Danke, mir geht es bestens – vor allem, da ich mit dem Meistertitel in den Sommer gestartet bin. Zurzeit genieße ich die Pause bei meiner Freundin und Familie und bereite mich täglich auf die kommende Saison vor.



2) Vergangene Saison bist du von den Straubing Tigers aus der DEL zurück zu den Capitals gewechselt. Warum hast du deine Zelte in der DEL wieder abgebrochen?

Ich konnte in Straubing ein bisschen DEL-Luft schnuppern und gute Auslandserfahrungen machen. Der Verein hat mich sehr gut behandelt, aber der Trainer hat mir leider eine Rolle gegeben, mit der glaube ich kein Spieler klar kommt, der etwas erreichen will. Alles in Allem war es trotzdem positiv, da ich tolle neue Bekanntschaften machen durft . Der Anruf kurz vor den Playoffs von den Capitals kam mit daher sehr gelegen und meine Freundin und ich waren überglücklich, dass ich diese Chance bekommen habe und meine Saison noch so enden konnte.



3) Gab es auch Angebote von anderen EBEL Klubs?

Ja, es gab Angebote, aber mein Herz liegt in Wien und da ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen.



4) Am Ende hast du mit den Caps hochverdient die Meisterschaft gefeiert. Was hat euch so stark gemacht?

Als ich vor den Playoffs nach Wien kam, wurde ich sozusagen ins kalte Wasser geworfen. Da mir über die Monate die Spielpraxis fehlte, war es am Anfang sehr schwer mit der Mannschaft mitzuhalten. Die waren alle super drauf und topfit am Eis. Nach ein paar Spielen wurde es dann von Mal zu Mal besser. Ich glaube, die Mannschaft war so stark, weil jeder seine Rolle akzeptiert hat und wir jünger und schneller waren. Jede Linie konnte defensiv wie auch offensiv etwas kreieren und das hat uns schlussendlich dort hingebracht, wo wir jetzt sind.

 

 


5) Welche Ziele haben die Vienna Capitals in der kommenden Saison?

Ziel ist es natürlich, den Titel zu verteidigen, aber dass das nicht einfach ist, weiß man natürlich, da es viele starke Mannschaften in der Liga gibt. Auf alle Fälle sind das Erreichen der Playoffs oberste Priorität in so einem professionellen Verein und dann ist alles offen .

 



NikiHartl 

(Bild zeigt: Nikolaus "Niki" Hartl)

 

6) Die CHL Gruppen sind gelost. Mit dem EV Zug, Neman Grodno und JYP Jyväskilä seid ihr in eine starke Gruppe gelost worden. Wie wichtig ist die CHL für Euch?

Die CHL ist für jeden Spieler ob jung oder alt eine tolle Chance, um sich mit den Top-Clubs in Europa zu messen und sich zu entwickeln. Sonst möchte ich mich dazu nicht äußern, da man nie weiß, wie sich diese Spiele entwickeln. Aber natürlich will man jedes Spiel gewinnen, ganz klar.

 



7) Thema Transfers. Der EC KAC hat bislang starke Imports verpflichtet. Wie siehst du das? Sollte man mehr auf die österreichischen Cracks setzen?

Ich denke, diese Clubs gehen den richtigen Weg vor, aber man kann das nicht von heute auf morgen durchsetzen, da andere Vereine das nötige Budget dazu nicht haben. Natürlich wär es vielleicht kurzfristig nicht mehr das Niveau wie heutzutage, aber wie man beim Nationalteam gesehen hat, können sich Spieler top entwickeln, wenn sie die nötige Spielpraxis erhalten. Auch in Wien sieht man, dass von Jahr zu Jahr junge österreichische Spieler eingebaut werden und eine Chance in der Kampfmannschaft erhalten.



8) Würde ein Herabsetzen der Legionäre im Team ein schlechteres Niveau auf dem Eis bedeuten?
Das braucht seine Zeit, aber im Großen und Ganzen denke ich, dass in jedem Verein ein Umdenken stattgefunden hat und die Liga auf dem richtigen Weg ist.

 



9) Ljubljana steht kommende Saison nicht mehr im Kalender, dafür aber Zagreb. Wie wichtig war diese Entscheidung für die EBEL?

Ich denke, dass es eine Erleichterung für jeden Spieler ist, dass Laibach nicht mehr in der Liga ist da, es nichts Attraktives hat, vor 50 Leuten in einer Profiliga zu spielen. Wie man sieht, wurde das Niveau jedes Jahr schlechter. Mit Zagreb kommt ein Top-Club, wo die Zuschaerzahlen auch weit mehr sind als in Laibach. Ich denke, dass ist für die Liga auch wieder ein Fortschritt mit diesem neuen bzw. alten Verein.

 

 


10) Abschließend – Wer ist der verrückteste Spieler bei den Capitals? Rafael Rotter?

Der verrückteste Spieler ist und bleibt der "Raffi", aber wenn es ernst wird, weiß er genau, wie man mit der Mannschaft umgehen muss und das respektiere ich sehr an ihm.

 

 

5 Kurzfragen an Nikolaus Hartl:
Schönster Moment? Meistertitel mit den Capitals
Lielingsautomarke? BMW
Vorbild? Hab ich mehrere
Familie bedeutet für dich? Alles.
Würdest du wieder Eishockey Spieler werden wollen? Ja

 

 

Wir möchten uns bei dir für dieses Interview recht herzlich bedanken und wünschen Dir eine angenehme und ruhige Sommerpause, und alles Gute für die neue Saison!

 

 

(Fotos: Martina Bednar)

 


Weitere Interviews findet Ihr hier...

 

eat theball hockey 12

eishockeybilder

dcup

onlineshop

EBEL Tabelle 2017/2018

AHL Tabelle 2017/2018

Gäste online

Aktuell sind 54 Gäste online