Eishockey in Österreich

 

(Eishockey/Österreich) Eishockey ist eine der beliebtesten Mannschaftssportarten überhaupt in Österreich. Gespielt wird dabei 60 Minuten mit sechs Spielern pro Mannschaft, die sich aus fünf Feldspielern und einem Torhüter zusammensetzen auf einer 60m langen und 30m breiten Eisfläche. Das Ziel ist es, den Puck in das gegnerische Tor zu bringen. Eine genaue Angabe der Dauer des Spieles kann nicht gegeben werden, da bei jeder Spielunterbrechung die Uhr angehalten wird. Grundsätzlich ist das Spiel aber in drei Drittel geteilt, die jeweils 20 Minuten dauern.

 

eol evolution

 

 


Die Entwicklung des Eishockey Sport in Österreich


Vor bereits 105 Jahren, im Jahr 1912, wurde der österreichische Eishockeyverband gegründet. Dieser wurde auch sofort in die Internationale Eishockey-Föderation (IIHF) aufgenommen. Die dadurch ermöglichte Teilnahme Österreich-Ungarns an der Eishockey-Europameisterschaft 1912, musste jedoch ein Jahr später annulliert werden. Der Grund dafür war die zu späte Mitgliedschaft in der Eishockey Föderation.

 

 

Allerdings gibt es Eishockey in Österreich schon seit dem Jahr 1897. Damals wurde mit sieben Spielern auf natürlichen Eisflächen gespielt. Als 1909 die erste Kunsteisbahn in Österreich eröffnet wurde, erlebte der Eishockey Sport einen deutlichen Aufschwung. Dieser wurde durch den ersten Weltkrieg getrübt und dem damit verbundenen Zerfall der Monarchie. Erst 1919 wurde Eishockey in Österreich durch die Neugründung des Eishockeyverbandes wieder populärer. Seit der Saison 1920/1921 wird mit den Regeln, wie wir sie heute kennen, gespielt.

 


Im Jahr 1922/23 wurde die erste österreichische Eishockey Meisterschaft ausgetragen, die von einem Wiener Verein, dem „Wiener EV“, gewonnen wurde. Bis zum zweiten Weltkrieg gab es sogenannte „Arbeitervereine“ und bürgerliche Vereine. Mit der Tatsache, dass am 12. Februar 1934 die Sozialdemokratische Arbeiterpartei verboten wurde, wurde auch der Eishockeysport der Arbeiter verboten.  Somit versuchten die Sportler in anderen Vereinen aufgenommen zu werden oder gründeten eigene. Über Erfolge, wie zum Beispiel dem Gewinn der österreichischen Eishockey Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft 1927, wurde das Bürgertum kaum bis gar nicht informiert. Zur Zeit des zweiten Weltkrieges kam der Spielbetrieb völlig zum Stillstand.

 

 

Der Eishockeyverband in Österreich wurde 1945 neu gegründet und feierte bereits 1947 wieder einen ersten Erfolg: Die Mannschaft belegte den 3. Platz bei der Europameisterschaft. 1962 stieg die Österreichische Eishockeynationalmannschaft in die C-Gruppe ab, was auf einen sportlichen Absturz zurückzuführen war. Dieser hielt bis 1992 an. Erst da zählten sie wieder zu den Top Nationen der Welt. Seither ist es ein kontinuierliches Auf und Ab zwischen der A- und B-Gruppe. Zuletzt stieg die Mannschaft 2009 bei der Eishockey WM in der Schweiz ab. Daraufhin fand ein Trainerwechsel statt, bei dem Bill Gilligan Lars Bergström ablöste. Dem gelang wiederum der Aufstieg mit der Mannschaft in die A-Gruppe dann im Jahr 2011.

 

 

Mehr Informationen über die internationale Eishockey Geschichte, über alle Eishockey Europameisterschaften, Weltmeisterschaften, Olympischen Spiele seit 1910 bis heute findet Ihr auf unserer Partnerwebseite www.eishockey-deutschland.info

 



 

 

Das Eishockey Spielfeld

 

Das Eishockey Spielfeld hat in Europa eine Länge von 56 - 61m und eine Breite von 26 - 30m. Die Ecken sind lt. Regel 101 mit einem Radius von 7,00 - 8,50 abgerundet. Bei offiziellen IIHF Veranstaltungen (Europa) muß die Länge 60-61m und eine Breite von 29-30m betragen In der NHL ist das Spielfeld um 4 meter schmäler, also nur 26m breit und teilweise auch nur 56m lang. Dies führt zu schnelleren Spielen.  Umgeben ist das Eishockeyfeld von einer 1.20m hohen Bande auf die Plexiglas aufgesetzt ist. Hinter den beiden Toren befindet sich zusätzlich ein Fangnetz als Schutz für die Zuschauer. Die Eishockey Tore sind rot und 122cm hoch und 183cm breit und durch einen blauen Torraum in Form eines Halbkreises gekennzeichnet.eishockey spielfeld

- Das Spielfeld ist in 3 Zonen aufgeteilt, welche durch 2 Blaue Linien getrennt sind.
- Die Abwehrzone, die neutrale Zone und die Angriffszone.
- Es gibt 5 Anspielpunkte (Bullykreise).

Auf der einen Seite des Spielfelds befinden sich die beiden Spielerbänke, auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich die beiden Strafbänke sowie die Zeitnehmung und der Stadionsprecher.

 

 

 

Der Eishockey Puck

 

Der Eishockey Puck besteht aus Hartgummi und ist 2,54cm hoch und hat einen Durchmesser von 7,62cm. Der Eishockey Puck darf zwischen 156 und 170 Gramm wiegen. Durch die Schlagschüsse kann der Puck bis zu 170 km/h erreichen und führt oft zu schweren Verletzungen wenn Spieler diesen in den Gesichtsbereicht bekommen. Es ist auch schon desöfteren vorgekommen, dass der Puck in den Zuschauerraum geschossen wurde und dann Zuschauer verletzt hat.

 

Im Jahr 2002 kam es in Columbus (USA) leider zu einem tödlichen Zwischenfall als ein dreizehnjähriges Mädchen auf dem Zuschauerrang von einem Puck am Kopf getroffen worden ist. Die Hartgummischeibe wurde im Jahr 1877 von William Fleet Robertson erfunden, der die bis dahin verwendeten Gummibälle so zuschnitt, dass daraus eine Scheibe wurde.

 

Als Sammelgegenstand (Offizieller Game Puck oder Souvenirpuck) sind gerade in den Vereinigten Staaten (NHL) die Pucks sehr beliebt und nicht selten werden sehr hohe Preise für unterschriebene Pucks bezahlt.

 

eol pucks 2016

 

eishockeybilder

dcup

onlineshop

EBEL Tabelle 2017/2018

AHL Tabelle 2017/2018

Gäste online

Aktuell sind 71 Gäste online