EBEL Playoffs - Red Bulls erkämpfen sich Serienausgleich gegen Wien!

 

(EBEL Playoffs) Was für eine Serie! Anders als zwischen Klagenfurt und Graz liefern sich die Vienna Capitals und der EC Red Bull Salzburg einen Kampf um jeden Millimeter.

 

RVS VIC SEMIFINAL 4

 

(Foto: Martina Bednar / eishockeyonline.at) Was für ein Fight! Am Ende glichen die Red Bulls die Halbfinalserie zum 2:2 aus!

EBEL Logo
 
TEILEN
fb banner300
twitter banner300
 
 
AKTUELLE TABELLE
EOL SHOP 300x300 2018neu
 
   

 

In einem stimmungsvollen Beginn hatten die Hausherren um Alex Cijan die erste Großchance. Der gebürtige Klagenfurter, welcher mit einem Sommertransfer zu den Rotjacken in Verbindung gebracht wird, tankte sich stark durch, brachte aber zu wenig Druck hinter die Scheibe. Kurz darauf verpasste auch Brant Harris. In einer Phase, in der die Hausherren sich ein Chancenplus erspielten, schlugen die Gäste eiskalt zu und ließen Bullen-Goalie Stephen Michalek alt aussehen, als der Puck ungehindert und langsam, hinter dem Rücken des US-Boys über die Linie schlenderte. Nach einem kurzen Videostudium entschieden auch die Referees auf einen gültigen Treffer von Taylor Vause (10.).

 

Die Red Bulls benötigten einige Zeit um sich vom Gegentor zu erholen und ließen in der Folge Chancen zu. Peter Schneider konnte aber nicht zum 2:0 abschließen und scheiterte an Michalek, der seinen Fehler zum 0:1 wieder gut machte. Erst in Überzahl konnte Salzburg wieder für Gefahr sorgen und kam durch Ryan Duncan, Thomas Raffl und John Hughes zu Einschusschancen. Während alle drei verpassten, visierte Duncan nur die Außenstange an. Somit blieb es, zusammenfassend bei einer glücklichen Gästeführung für die Jungs aus Wien.

 

Ins zweite Drittel starteten die Hausherren wie die Feuerwehr. Dominique Heinrich wurde von Mario Huber gut bedient und schloss einen Konter mit kühlem Kopf zum 1:1 Ausgleich ab (22.). Es folgten Irre Minuten mit Chancen auf beiden Seiten. In einer 4-Minütigen Überzahl der Caps hatten die Roten Bullen in Unterzahl die Führung auf der Kelle. Thomas Raffl versuchte sich, fand aber erneut in JP Lamoureux seinen Sieger. Im Gegenzug schlug der Gast, wie schon in Abschnitt eins, unerwartet kalt, zu. Julian Großlercher fälschte einen Schuss von Taylor Vause unhaltbar ab und schrieb so zum 2:1 für die Hauptstädter ab (37.). Auch beim zweiten Gegentreffer mussten sich die Salzburger schütteln, hatten dann aber eine Antwort parat. Nachdem die Capitals eine Powerplaysituation ungenutzt ließen, ließ Brant Harris den Puck 88 Sekunden vor dem zweiten Pausentee im Netz zappeln und stellte auf 2:2 (39.). Somit war alles angerichtet, für einen spannenden Schluss-Sektor im ausverkauften Salzburger Volksgarten.

 

Im Schlussdrittel gingen die Vienna Capitals abermals in Führung. Layne Viveiros rutschte unbedrängt und vor allem unglücklich weg, verlor die Scheibe an Julian Großlercher, der mühelos seinen Doppelpack schnürte und die Gäste mit 3:2 in Führung brachte (47.). Wie auch beim 0:1 benötigten die Mozartstädter eine Überzahlsituation, um in der Offensive auffällig zu werden. Thomas Raffl und Layne Viveiros konnten beste Einschusschancen aus kurzer Distanz aber nicht in einen Treffer ummünzen. Salzburg zeigte jedoch gegen die drohende dritte Serienpleite Widerstand, haderte aber in vielen Szenen mit sich selbst. Und genau dafür wird man in Playoff-Partien auch belohnt. Alexander Rauchenwald, welcher unter Andreas Brucker wieder zu alter Stärke fand, zog einfach mal ab und schrieb zum 3:3 an (51.).

 

Konnten die Red Bulls nun das Momentum nutzen? Ja, sie konnten! Und wie! Erst verwandelte Raphael Herburger die ausverkaufte Hütte in ein Tollhaus und besorgte den Bullen die erste Führung in dieser Partie, dann erhob John Hughes mit dem 5:3 Empty-Netter das Schlusswort in einer bärenstarken Playoff-Partie zwischen Salzburg und Wien. Am Sonntag geht es mit einem Gleichstand in der Serie in Spiel 5 in Wien.

 

Sieg der Mannschaft

 

Besonders die Moral und der Zusammenhalt sprach am Ende für die Red Bulls. Nach solch unglücklichen Gegentoren immer wieder zurückzuschlagen spricht dafür, dass sich seit dem Trainerwechsel einiges in der Mannschaft getan hat: "Wenn ich Layne nach dem Ausrutscher auf der Bank sitzen lasse, dann kann ich Ihn auch in den Keller schicken!", sagte ein zufriedener Andreas Brucker im Anschluss der Partie. Am Sonntag geht es in der Bundeshauptstadt zum 5. Halbfinalgipfel zwischen Wien und Salzburg.

 


 

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA - PLAYOFFS 2019 - HALBFINALE - SPIEL 4
Red Bull Salzburg - Vienna Capitals 5:3 (0:1/2:1/3:1) (Stand: 2-2)

 

Tore:
0:1 |09.| Taylor Vause
1:1 |22.| Dominique Heinrich
1:2 |36.| Julian Großlercher
2:2 |39.| Brant Harris
2:3 |47.| Julian Großlercher
3:3 |51.| Alexander Rauchenwald
4:3 |58.| Raphael Herburger
5:3 |60.| John Hughes (empty-net)

 

 

 

Aus Salzburg: Mathias Funk

 

Weitere News aus der Ersten Bank Eishockey Liga

DEC Bulldogs allgemeines Foto1
16. Juni 2019

EBEL - Znojmo, Innsbruck und Bozen mit Neuigkeiten.

(EBEL) Auch in Tschechien und Tirol schreiten die Kaderplanungen voran. In Südtirol präsentierte man hingegen einen neuen Headcoach. Die letzten… [weiterlesen]
VSV Allgemein1
12. Juni 2019

EBEL - Villach gelingt Transfercoup!

(VSV) Teamstürmer Martin Ulmer kommt vom EHC Olten, Christof Kromp und Lukas Schluderbacher bleiben in Villach. (Foto Quelle angeben) TEILEN AKTUELLE… [weiterlesen]
AP4A4555
09. Jun 2019

EBEL - Neues von den Finalisten! Dornbirn setzt auf Talente.

(EBEL) Nicht nur beim Meister, nein auch beim Vizemeister gehen die Kaderplanungen in eine neue Runde, während die Dornbirn Bulldogs Ansätze zum… [weiterlesen]
EC RBS vs VIC EOL 14 09 2017 01
06. Jun 2019

EBEL - 4 Abgänge und ein Neuzugang in Salzburg.

(RBS) Im Kader der Red Bulls für die nächste Saison wird mit den Stürmern Ryan Duncan, Brant Harris, Dustin Gazley und Chris VandeVelde nicht mehr… [weiterlesen]
lukas haudum wm2018
03. Jun 2019

EBEL - Lukas Haudum kehrt nach Österreich zurück.

(KAC) Lukas Haudum ist zurück in der Erste Bank Eishockey Liga! Der 22- Jährige bricht damit nach 5 Spielzeiten seine Zelte in Schweden ab. ( (Foto:… [weiterlesen]
AP4A5077
30. Mai 2019

EBEL - Wien statt Deutschland! Graz 99ers verlieren Ty Loney an die Hauptstadt.

(Wien) Die spusu Vienna Capitals haben ihren Kader für die kommende Saison in der Erste Bank Eishockey Liga mit Ty Loney ergänzt. Der US-Amerikaner… [weiterlesen]
 

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen